Ljubljana
Doppel-Olympiasiegerin

Maze tritt am 7. Januar in Maribor ab

Die zweimalige Olympiasiegerin Tina Maze setzt am 7. Januar bei ihrem Heimrennen "Zlata Lisica" in Maribor den Schlusspunkt unter ihre glanzvolle Ski-Karriere. Das gab Damijan Terpin, der Anwalt der 33-jährigen Slowenin, am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Ljubljana bekannt. "Tina hatte es sich von ganzem Herzen gewünscht, ihre Laufbahn auf heimischem Schnee zu beenden. Sie ist sehr glücklich, dass ihr dies vergönnt ist", sagte Terpin. Die Teilnahme Mazes an dem Riesenslalom stand wegen eines Streits mit dem slowenischen Verband SZS lange auf der Kippe. Am 7. Januar wird Maze nun nicht in den Farben Sloweniens, sondern in einem frei gewählten Outfit, allerdings ohne Sponsorenaufdrucke an den Start gehen. Bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi hatte sie Gold in der Abfahrt und im Riesenslalom gewonnen. Hinzu kommen vier WM-Titel im Riesenslalom (2011), Super-G (2013), Abfahrt und Kombination (beide 2015). In der Saison 2012/13 schrieb sie zudem Ski-Geschichte, als sie insgesamt 2414 Punkte im Weltcup dank elf Siegen und insgesamt 24 Podestplatzierungen holte. Maze legte bereits im vergangenen Winter eine Pause ein, in dieser schrieb sie ein Kinderbuch und ließ sich zur Grundschullehrerin ausbilden. mehr

Basketball-EuroCup

Ulm trotz Niederlage in zweiter Gruppenphase

Bundesliga-Seriensieger ratiopharm Ulm hat trotz einer Niederlage den vorzeitigen Einzug in die zweite Gruppenphase des Basketball-EuroCups geschafft. Zwar unterlag die Mannschaft von Trainer Thorsten Leibenath beim zuvor sieglosen Letzten Olimpija Ljubljana am Mittwochabend mit 72:76 (43:42), die Qualifikation für die Top-16-Runde ist den Ulmern aber nicht mehr zu nehmen. Da der deutsche Vizemeister den direkten Vergleich gegen die Slowenen gewonnen hat, kann Ljubljana nicht mehr vorbeiziehen. Selbst in einem möglichen Dreiervergleich zwischen Ulm, Ljubljana und Krasnodar stünde der Bundesligist in der nächsten Runde. mehr

Slalom-Kanutin

Funk holt Weltcup-Gesamtsieg

Slalom-Kanutin Ricarda Funk hat sich den Weltcup-Gesamtsieg im Kajak-Einer der Frauen geholt. Im letzten Rennen der Saison reichte der 24-Jährigen aus Bad Kreuznach am Sonntag im slowenischen Ljubljana dazu schon ein vierter Platz. Gut acht Hundertstelsekunden fehlten Funk, die die Olympia-Qualifikation im Frühjahr verpasst hatte, für den Sprung auf das Podest. In der Gesamtwertung lag Funk am Ende mit 306 Punkten vor der Australierin Jessica Fox (290). Jasmin Schornberg paddelte im abschließenden Saisonrennen auf Tagesrang sieben. In den anderen olympischen Disziplinen kamen keine deutschen Athleten aufs Podium. mehr