Louisiana
NFL-Star

Peterson wechselt nach New Orleans

Footballstar Adrian Peterson setzt seine Karriere in der US-Profiliga NFL bei den New Orleans Saints fort. Der 32 Jahre alte Running Back wird beim Team aus dem Bundesstaat Louisiana in Kürze einen Zweijahresvertrag unterschreiben. Dies bestätigte Peterson dem TV Sender ESPN. Am Dienstagnachmittag (Ortszeit) gaben die Saints die Verpflichtung Petersons offiziell bekannt. "Ich bin davon begeistert, dass ich zu den New Orleans Saints gehe. Ich freue mich auf diese Chance", sagte der wertvollste Spieler (MVP) der Saison 2012/13. Peterson, der wegen tätlicher Übergriffe auf seinen Sohn für den Großteil der Spielzeit 2014/2015 gesperrt worden war, hat seine gesamte bisherige NFL-Karriere (seit 2007) bei den Minnesota Vikings verbracht. Der Klub verzichtete im Frühjahr auf seine Option, den Vertrag bis 2018 zu verlängern. "Wir freuen uns sehr auf Adrian. Es ist eine seltene Gelegenheit, einen künftigen 'Hall of Fame'-Spieler zu verpflichten", sagte Saints-Headcoach Sean Payton: "Seine Karriere spricht für sich selbst. Er wird exzellent zu unserem Team und zu unserer Offensive passen." Peterson soll bei den Saints in zwei Jahren etwa sieben Millionen Dollar (6,4 Millionen Euro) verdienen. mehr

NBA-Allstar-Game

Antetokounmpo schreibt Geschichte, Anthony ersetzt Love

Giannis Antetokounmpo schreibt in der NBA Geschichte. Der 22-Jährige von den Milwaukee Bucks läuft in der Nacht zum Montag (2 Uhr/Sport1 US) in New Orleans/Louisiana als erster Grieche im Allstar-Game der nordamerikanischen Basketball-Profiliga auf. Antetokounmpo, Sohn nigerianischer Einwanderer, gehört beim Showspiel zur Startformation der Eastern Conference. Passen muss Kevin Love. Der Power Forward von Meister Cleveland Cavaliers fehlt wegen einer Knieverletzung und wird durch Carmelo Anthony (New York Knicks) ersetzt. Dies entschied NBA-Boss Adam Silver höchstpersönlich. Anthony (32) spielt zum zehnten Mal im Allstar-Game. Der deutsche Superstar Dirk Nowitzki (Dallas Mavericks) hatte es bei der Fanwahl mit 112.164 Stimmen nicht ins Team geschafft, dies gilt auch für Dennis Schröder (Atlanta Hawks/23.565) und Paul Zipser (Chicago Bulls/2272). Bei der Auswahl der Reservespieler durch die NBA-Cheftrainer wurde das Trio nicht berücksichtigt. LeBron James bekam mit fast 1,9 Millionen Votes die meisten aller Profis. Der Weltstar der Cavaliers ist zum 13. Mal dabei und zieht mit Nowitzki gleich.  mehr