Luiz Felipe Scolari
Vertragsverlängerung

Scolari bleibt für ein weiteres Jahr in China

Der brasilianische Weltmeister-Trainer von 2002, Luiz Felipe Scolari, hat seinen Vertrag beim chinesischen Meister Guangzhou Evergrande um ein Jahr mit der Option auf ein weiteres verlängert. Trotz des sechsten Titelgewinns in Serie war erwartet worden, dass der 67-jährige Scolari vom Italiener Marcelo Lippi ersetzt würde, der bereits zwischen 2012 und 2014 das Sagen beim Klub hatte. Doch Lippi übernahm stattdessen vor einigen Tagen das Traineramt bei der chinesischen Nationalmannschaft, die derzeit in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland zu scheitern droht. Scolari gewann gleich in seiner ersten Saison in China 2015 die asiatische Champions League. In dieser Spielzeit scheiterte sein Team in dem Wettbewerb aber trotz teurer Zugänge - Evergrande verpflichtete den Kolumbianer Jackson Martinez für 42 Millionen Euro von Atlético Madrid - bereits in der Vorrunde. Eine Vertragsverlängerung Scolaris galt deshalb lange Zeit als unsicher. mehr

2:1 gegen Guangzhou

Sanfrecce Hiroshima wird Dritter bei Klub-WM

Sanfrecce Hiroshima hat sich bei der Klub-WM in Japan den dritten Platz gesichert. Der J-League-Meister gewann das kleine Finale am Sonntag in Yokohama mit 2:1 (0:1) gegen das chinesische Team Guangzhou Evergrande, das vom ehemaligen brasilianischen Fußball-Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari betreut wird. Matchwinner der Japaner war der Brasilianer Douglas mit seinen ersten Turniertreffern in der 70. und 83. Minute. Sein Landsmann Paulinho hatte Guangzhou früh in Führung gebracht (4.). Das Finale (11.30 Uhr MEZ) bestreiten Champions-League-Sieger FC Barcelona und der argentinische Traditionsclub River Plate. Die Spanier hatten ihr Halbfinale ohne Superstar Lionel Messi mit 3:0 gegen Guangzhou gewonnen, das Team aus Buenos Aires setzte sich mit 1:0 gegen Hiroshima durch. mehr

Asien

Guangzhou Evergrande gewinnt Champions League

Mit dem ehemaligen Weltmeister-Coach Luiz Felipe Scolari hat Guangzhou Evergrande den Champion-League-Titel in Asien gewonnen. Für den finanzkräftigen Club aus China war es der zweite Königsklassen-Erfolg nach 2013. Guangzhou setzte sich am Samstag im Final-Rückspiel vor heimischer Kulisse mit 1:0 (0:0) gegen Al Ahli aus den Vereinigten Arabischen Emiraten durch. Den einzigen Treffer erzielte Scolaris brasilianischer Landsmann, Angreifer Elkeson (54. Minute). In den letzten 23 Minuten der Partie spielte Al Ahli nach einem Platzverweis gegen Salmin Khamis in Unterzahl. Das Hinspiel war 0:0 ausgegangen. mehr

China

Scolari führt Guangzhou zur Meisterschaft

Brasiliens Startrainer Luiz Felipe Scolari hat Guangzhou Evergrande zur erneuten Meisterschaft in China geführt. Scolari gewann damit einmal mehr das Dauerduell mit Coach Sven-Göran Eriksson, dem mit Shanghai SIPG nur der zweite Platz blieb. Scolari hatte schon im WM-Viertelfinale 2002 mit Brasilien die von Eriksson trainierten Engländer aus dem Turnier geworfen, bei der EM 2004 und WM 2006 wiederholte er dieses Kunststück mit Portugal. Guangzhou gewann am letzten Spieltag 2:0 bei Beijing Guoan und beendete die Saison zwei Punkte vor Shanghai SIPG. Für Evergrande war es die fünfte Meisterschaft in Folge. mehr