Lukas Schmitz - alle aktuellen Informationen
Lukas Schmitz - alle aktuellen Informationen FOTO: rpo, Falk Janning
Lukas Schmitz
Geburtsdatum: 13.10.1988 Position: Abwehr
Größe: 1,83 m Trikotnummer: 15
Gewicht: 78 kg Bundesliga-Spiele Karriere: 69
Nationalität: GER Bundesliga-Tore Karriere: 2
Verein: Fortuna Düsseldorf 2. Bundesliga-Spiele Saison: 20
Im Team seit: 01.07.2014 2. Bundesliga-Tore Saison: 0
Marktwert: 700.000 EUR

by dpa-infocom

Ehemalige Vereine: Fortuna Düsseldorf, SV Werder Bremen II, SV Werder Bremen, FC Schalke 04, FC Schalke 04 II, VfL Bochum II, TSG Sprockhövel

Lokalsport

TS Grefrath verschläft die Anfangsphase

Markus Knauf, Trainer der Turnerschaft Grefrath, hatte es geahnt: "Mit dem TV Geistenbeck wartet ein harter Brocken auf uns. Beim etablierten Verbandsligisten werden die Trauben sehr hoch hängen." Bei der 24:30 (12:17)-Pleite lagen die sprichwörtlichen Früchte für den Aufsteiger letztendlich in unerreichbaren Sphären. Dies war vor allem einer verschlafenen Anfangsphase geschuldet. Die Turnerschaft kam überaus gemächlich aus der vierwöchigen Pause. Erst nach gut sieben Minuten erzielte Lukas Schmitz den ersten Treffer des Jahres. Zu diesem Zeitpunkt waren die Hausherren schon viermal erfolgreich und strahlten insgesamt ein hohes Maß an Selbstsicherheit aus. Flüssig kombinierte sich Geistenbeck durch die Gäste-Abwehr und führte nach gut einer Viertelstunde souverän mit 11:5. "Besonders in den Bereichen Dynamik und Entschlossenheit war uns Geistenbeck deutlich voraus. Dabei haben wir uns im Vorfeld explizit darauf fokussiert und wollten von Beginn an hellwach sein und dagegenhalten", ärgerte sich der Übungsleiter. Erst allmählich fand der Aufsteiger besser ins Spiel, konnte an der Dominanz der Gastgeber jedoch nicht nachdrücklich rütteln. Im zweiten Durchgang verwaltete der Tabellenfünfte routiniert das Ergebnis und ließ die Grefrather nie mehr als auf vier Tore herankommen. "Wir haben erst nach etwa 20 Minuten ernsthaft den Kampf angenommen. Ein vernünftiger Spielfluss war allerdings auch in der Folge nur selten vorhanden. Insgesamt fehlten uns die Mittel, um der Partie eine Wende geben zu können. Nach der verdienten Niederlage müssen wir nun kommende Woche besser abliefern", sagte Knauf. mehr