Madrid
"Paket, das nicht viele haben"

Toni Kroos schwärmt von Carlo Ancelotti

Fußball-Weltmeister Toni Kroos (27) vom spanischen Rekordmeister Real Madrid freut sich auf das Wiedersehen mit seinem Ex-Klub Bayern München im Viertelfinale der Champions League. "Ich dachte mir sofort: cooles Los! Ich mag Herausforderungen", sagte Kroos der Bild-Zeitung: "Bayern und Barcelona waren die schwersten Lose, die möglich waren. Meistens zeigen wir gegen die großen Mannschaften selbst die besten Spiele." Kroos trifft im Hinspiel am 12. April erstmals in einem Pflichtspiel mit den Königlichen auf die Bayern, für die er in der Bundesliga 130-mal aufgelaufen war. Deren Coach Carlo Ancelotti, seinen ersten Trainer in Madrid, lobt Kroos in höchsten Tönen. "Er bringt ein Paket mit, das nicht viele haben. Er ist sehr umgänglich und in der Lage, so eine große Gruppe zu führen", sagte der Mittelfeldspieler: "Als er weg war, fanden es alle schade und traurig." mehr

Wunder von Barcelona

Uefa nimmt Schiedsrichter Aytekin vor Kritik in Schutz

Der wegen seiner Entscheidungen in der Champions-League-Partie FC Barcelona gegen Paris Saint-Germain heftig in die Kritik geratene deutsche Schiedsrichter Deniz Aytekin hat Rückendeckung von der Uefa bekommen. "Wir werden den Schiedsrichter dieses Spiels nicht sperren", zitierte die spanische Zeitung "ABC" am Donnerstag Uefa-Präsident Aleksander Ceferin. "Das wäre ja, als würde man einen Fußballspieler sperren, der einen Elfmeter vergibt. Der muss auch erst auf die Bank, wenn er mehrmals verfehlt", sagte Ceferin im portugiesischen Estoril. Aytekin war nach dem Achtelfinal-Rückspiel in der Königsklasse zwischen Barça und PSG scharf kritisiert worden. Die Katalanen hatten nach der 0:4-Niederlage aus dem Hinspiel eine sensationelle Aufholjagd hingelegt und im heimischen Camp Nou in letzter Minute mit 6:1 gewonnen. PSG betonte anschließend, der Unparteiische habe zahlreiche Fehlentscheidungen getroffen und offiziell Beschwerde bei der Uefa eingelegt.  mehr

Neuss

Die Richard Alston Company beschließt die Tanzwochen

Musikalischer Instinkt zeichnet den britischen Choreographen Richard Alston aus, der mit seiner Londoner Dance Company in der Stadthalle gastiert und damit auch die aktuelle Saison der Internationalen Tanzwochen abschließt. Das Programm demonstriert an vier unterschiedlichen Beispielen, wie genau der vielfach ausgezeichnete Künstler auf die jeweils ausgewählten Stilrichtungen einzugehen weiß: ob frühklassische Klaviersonaten oder die motorisch-punktuellen Klänge seines japanischen Altersgenossen Jo Kondo, ob experimentelle Lautkompositionen des Amerikaners Charles Amirkhanian oder der neuartige Stil des Shukar Collective. mehr