Mainz
Vor Leverkusen-Spiel

Mainz ruft Abstiegskampf aus

Trainer Martin Schmidt vom Bundesligisten FSV Mainz 05 hat vor dem Punktspiel am Samstag bei Bayer Leverkusen (15.30 Uhr/Live-Ticker) den Abstiegskampf ausgerufen. "Wir sind in dem Bereich drin, wo es um den Klassenerhalt geht. Wir müssen um jeden Punkt kämpfen", sagte der Coach am Donnerstag. Mainz hat als Tabellenzwölfter 25 Punkte auf dem Konto und liegt nur sechs Zähler vor dem Relegationsplatz. Vor allem in der Fremde hat der FSV große Probleme. Nur Schlusslicht Darmstadt 98 liegt in der Auswärtstabelle hinter den Rheinhessen (sieben Punkte). Mit Blick auf Zugang Bojan Krkic wies Schmidt, der in Leverkusen auf Suat Serdar, Emil Berggreen und Karim Onisiwo verzichten muss, aufkommende Kritik zurück. "Wir sehen ihn auf dem Weg, bei uns anzukommen. Er steigert sich von Training zu Training. Er wird seine Qualität im Frühling sicher zeigen", äußerte der Schweizer, der um den Einsatz des angeschlagenen Innenverteidigers Alexander Hack bangen muss. mehr

Derby in Wolfsburg

Bremen mit Personalproblemen

Bundesligist Werder Bremen plagen vor dem wichtigen Auswärtsspiel am Freitag beim VfL Wolfsburg Personalsorgen. Neben dem gelb-gesperrten Kapitän Clemens Fritz muss Trainer Alexander Nouri im Nord-Duell beim direkten Konkurrenten um den Klassenverbleib auch endgültig auf Thomas Delaney verzichten. "Thomas wird das bis Freitag nicht schaffen", sagte Nouri am Mittwoch über den Dänen, der mit seinem Treffer zum 2:0 am vergangenen Wochenende in Mainz mit dazu beigetragen hatte, dass Nouri noch im Amt ist. Delaney hatte sich im selben Spiel einen Knochenbruch im Gesicht und eine Gehirnerschütterung zugezogen. Problematisch ist auch, dass die potenziellen Ersatzleute Florian Grillitsch und Philipp Bargfrede nach überstandenen Verletzungen noch Rückstand haben. Zumindest bei Bargfrede schloss Nouri einen Einsatz von Beginn an aus. "Gott sei dank besteht unser Kader aus mehr als elf Spielern", sagte Nouri zur Personalsituation beim Drittletzten der Tabelle. Im Tor ergibt sich ein erneuter Einsatz von Felix Wiedwald von alleine, da auch Jaroslav Drobny weiterhin ausfällt.  mehr