Thema
Malta
London

Schwangere Herzogin Kate verzichtet auf Reise

Die schwangere Herzogin Kate hat ihren Besuch auf Malta abgesagt. Die Frau von Prinz William könne am Wochenende nicht reisen, weil sie an Schwangerschaftsübelkeit leide, teilte der Kensington-Palast in London mit. Der Trip in die ehemalige britische Kolonie wäre der erste offizielle Auslandsbesuch der 32-Jährigen ohne ihren Ehemann gewesen. Kate sollte Großbritannien bei den Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag der Unabhängigkeit Maltas von Großbritannien repräsentieren. mehr

Chania

Neue Flüchtlingstragödie im Mittelmeer - 20 Tote

Beim Untergang eines Flüchtlingsbootes im Mittelmeer zwischen Malta und Kreta sind vermutlich mehr als 20 Menschen ums Leben gekommen, darunter ein Kind. Ein anderes Kind schwebe wegen Unterkühlung in Lebensgefahr, sagte ein Krankenhausarzt in der Hafenstadt Chania auf Kreta. Zwei vorbeifahrende Schiffe hatten die Migranten im Meer rund 90 Seemeilen südwestlich von Kreta entdeckt und die Küstenwachen Maltas, Griechenlands und Italiens alarmiert. Sechs Flüchtlinge wurden gerettet. mehr

Nyon

Freistoßspray auch in Europa

Das von der Fußball-WM bekannte Freistoßspray wird auch in Europapokal- und EM-Qualifikationsspielen eingesetzt. "Nach einem erfolgreichen Test bei der U-17-EM in Malta freut es mich, dass der Schiedsrichter-Ausschuss beschlossen hat, die Benutzung des Sprays in den Senioren-Wettbewerben zu genehmigen", sagte Uefa-Präsident Michel Platini. Erstmals genutzt wird das Spray am Dienstag beim Supercup-Spiel zwischen Real Madrid und dem FC Sevilla. Einige Tage später wird es auch in den Play-off-Partien der Champions League und der Europa League zum Einsatz kommen. Mit dem Hilfsmittel können die Referees die Lage des Balls bei einem Freistoß sowie den Mindestabstand der Spielermauer auf dem Rasen markieren. mehr

Spielmanipulationen

Fifa bestätigt Sanktionen gegen Fußballer aus Malta und Ghana

Der Weltverband Fifa hat die Gültigkeit von Strafen durch den Internationalen Sportgerichtshof CAS und den italienischen Fußballverband (FIGC) im Zusammenhang mit Spielmanipulationen gegen zwei Profis bestätigt. Der Malteser Kevin Sammut (33), der zuletzt beim FC Valetta unter Vertrag stand, war am 28. Mai durch das CAS zehn Jahre lang für jegliche Tätigkeit im Fußball gesperrt worden. Grundlage waren die Ermittlungen der Uefa-Disziplinarorgane im Zusammenhang mit der Manipulation eines Qualifikationsspiels für die Europameisterschaft 2008. Die Fifa bestätigte zudem ein Urteil der FIGC-Disziplinarkommission vom 7. Mai gegen Mark Edusei. Der Ghanaer war wegen der Manipulation eines Spiels in der italienischen Serie B im Jahr 2009 für drei Jahre und sechs Monate gesperrt worden. mehr