Thema
Malta
Flughafen auf Malta

Tauchausrüstung löst Bombenalarm aus

Die Tauchausrüstung eines Passagiers hat auf dem Flughafen von Malta einen falschen Bombenalarm ausgelöst. Die Hallen für Ankunft und Abflug wurden am Samstag zeitweise evakuiert, ankommende Passagiere konnten die Flugzeuge nicht verlassen, wie maltesische Medien berichteten. Der Sicherheitsdienst hatte zweimal an dem Gepäckstück Spuren von explosiven Stoffen festgestellt und daraufhin Alarm geschlagen. Doch das Gepäck habe Tauchausrüstung und keinen Sprengstoff enthalten, berichtete die Zeitung "The Malta Independent" unter Berufung auf die Polizei. Der Flughafen wurde wieder geöffnet. Es gab erhebliche Verspätungen. mehr

Düsseldorf

Pöttering gegen Reform des EU-Wahlrechts

Der frühere Vorsitzende des Europa-Parlaments, Hans-Gert Pöttering (CDU), hat einer Reform des EU-Wahlrechts eine Absage erteilt. Auf die Frage, ob es einer Änderung bedürfe, da ja ein Kandidat aus Deutschland zehn Mal mehr Stimmen für den Einzug ins Parlament benötige als ein Kandidat aus Malta, sagte der CDU-Politiker im Gespräch mit unserer Zeitung: "Wir sind eine Gemeinschaft mit 28 Staaten mit über 500 Millionen Menschen. Wenn wir ein Europäisches Parlament wollten, in dem jede Stimme das gleiche Gewicht hat, dann würden entweder nur die großen Staaten repräsentiert werden und die kleinen gar nicht" - oder es müsste ein Parlament mit mehreren Tausend Abgeordneten geben. mehr

U17-EM

Deutschland nach Niederlage gegen Schottland vor Aus

Die U17-Junioren des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) haben im zweiten Spiel bei der EM auf Malta eine 0:1 (0:0)-Niederlage gegen Schottland einstecken müssen und können die K.O.-Runde nicht mehr aus eigener Kraft erreichen. Die Mannschaft von Trainer Christian Wück braucht am kommenden Freitag gegen Tabellenführer Portugal einen Sieg und muss gleichzeitig auf eine Niederlage der Schotten gegen die Schweiz hoffen. "Die Enttäuschung ist bei Spielern wie Trainern sehr groß. Heute haben über das gesamte Spiel nur drei Spieler ihr normales Level erreicht", erklärte Wück. "Kompliment an die Schotten, sie haben heute alles gegeben. Ihre Chance ist reingegangen, unsere leider nicht", so Wück. Den entscheidenden Treffer für die Auswahl Schottlands erzielte Scott Wright per Kopf (41.). mehr

Eurovision Song Contest

Conchita Wurst: "Es gibt auch Dinge dazwischen – so wie mich"

Ob Butterstampferin oder Trampolinspringer – eine stahl allen die Show: Riesenjubel um die österreichische Kunstfigur Conchita Wurst. Die am kontroversesten diskutierte Teilnehmerin des zweiten Halbfinales beim Eurovision Song Contest 2014 in Kopenhagen hat es ihren Kritikern gezeigt und den Einzug in das große Finale am Samstag geschafft. Bis auf Israel setzten sich die favorisierten Beiträge durch. mehr