Malta
Wegen Verdachts auf Spielmanipulation

21-Jähriger auf Malta in Haft

Ein 21-Jähriger aus Malta ist am Mittwoch wegen des Verdachts auf Spielmanipulation festgenommen worden. Der Mann soll versucht haben, die Qualifikationspartie zur U21-EM 2017 zwischen Malta und Montenegro (0:1) am 23. März zu manipulieren. Das berichteten die Zeitungen "The Times of Malta" und "MaltaToday" auf ihren Online-Seiten. Der Beschuldigte hatte einige Zeit im Nachwuchsteam des mehrmaligen Landesmeisters Valletta FC gespielt. Er wies die Vorwürfe zurück, blieb dennoch vorerst in Haft. Sämtliche Spieler der maltesischen Mannschaft mussten nach dem Spiel gegen Montenegro bei der Polizei aussagen. Möglicherweise sollen noch weitere Personen in die Manipulation verwickelt sein. Auch die U21-Partie zwischen Malta und Tschechien (0:7) vom vergangenen Dienstag wird nun untersucht. Der maltesische Fußball-Verband arbeitet nach eigenen Angaben eng mit der Polizei zusammen. mehr

Polizei ermittelt

Manipulationsverdacht nach U21-Spiel zwischen Malta und Montenegro

Wenige Tage nach einem U21-Länderspiel zwischen Malta und Montenegro hat die Polizei Ermittlungen wegen Manipulationsverdachts aufgenommen. Der maltesische Fußballverband teilte am Montag mit, von den Behörden über eine Untersuchung informiert worden zu sein und mit der Polizei zusammenarbeiten zu wollen. Details zu den Vorwürfen blieben unklar. Nach maltesischen Medienberichten wurden bereits einige maltesische Nachwuchsspieler von der Polizei befragt. Die Montenegriner hatten die EM-Qualifikationspartie am vergangenen Mittwoch mit 1:0 gewonnen. mehr