Manuela Schwesig
Berlin

Schulz würde als Kanzler Lohngerechtigkeit als erstes anpacken

Der neue SPD-Chef Martin Schulz will für den Fall, dass er im Herbst Bundeskanzler wird, als erstes das Thema Lohngerechtigkeit für Männer und Frauen auf die Tagesordnung setzen. Ebenso wichtig ist ihm das Thema Europa. "Ich würde zwei Sachen unmittelbar anpacken: Das klare Bekenntnis zur Stärkung der Europäischen Union und die Abschaffung einer der größten Ungerechtigkeiten: dass Frauen für die gleiche Arbeit weniger verdienen als Männer", sagte Schulz der "Bild am Sonntag". mehr

Berlin

Unterhaltsvorschuss: Länder wollen mehr Geld vom Bund

Die Bundesländer befürchten erhebliche Mehrausgaben wegen der Pläne von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD), den staatlichen Unterhaltsvorschuss für Kinder Alleinerziehender auszuweiten. Sie verlangen vom Bund einen höheren Kostenanteil. "Berlin wird knapp 50 Millionen Euro mehr pro Jahr ausgeben müssen", sagte Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) unserer Redaktion. Auch in anderen Bundesländern wird mit erheblichen Kostensteigerungen gerechnet, wie eine Umfrage unserer Redaktion ergab. In NRW befürchtet der Städte- und Gemeindebund eine deutliche Steigerung der bisherigen Kosten von 218 Millionen Euro im Jahr. mehr