Marco Wittmann
DTM

Rast erneut auf der Pole, Favoriten nur im Mittelfeld

DTM-Neuling René Rast (Minden) hat auch das zweite Qualifying auf dem Hungaroring dominiert und erneut die Pole Position für Audi gesichert. Der 30-Jährige setzte sich am Sonntagmittag vor Titelverteidiger Marco Wittmann (Fürth) im BMW und Audi-Routinier Mattias Ekström (Schweden) durch. "Es wäre schön, wenn es heute klappt", sagte Rast, der im ersten Ungarn-Rennen am Samstag trotz der Pole Position nur Sechster geworden war: "Gestern hat uns das Safety Car ziemlich geärgert. Aber unsere Autos müssten auf die Distanz schneller sein als die Konkurrenz." Die Titelfavoriten hatten vor dem sechsten Saisonrennen am Nachmittag (15.18/ARD) dagegen keine Chance im Kampf um die erste Startreihe. Der Gesamtzweite Jamie Green (Großbritannien) stellte seinen Audi auf den sechsten Rang, direkt dahinter startet Spitzenreiter Lucas Auer als bester Mercedes-Mann. Auer, Neffe des neuen DTM-Chefs Gerhard Berger, führt das Klassement mit 69 Punkten vor Green (55) an. Im Rennen am Samstag hatte völlig überraschend der schottische Mercedes-Pilot Paul di Resta vor Timo Glock (Wersau) im BMW gewonnen. Die im Qualifying klar überlegenen Audi-Piloten hatten allesamt Pech mit einer Safety-Car-Phase. mehr

DTM

Mercedes-Pilot Auer holt erste Pole Position der Saison

Mercedes hat die Qualifikation zum DTM-Auftakt in Hockenheim dominiert. Der Österreicher Lucas Auer holte sich am Samstag die Pole Position für das erste Saisonrennen am Nachmittag und verwies seine Markenkollegen Gary Paffett und Edoardo Mortara auf die Plätze zwei und drei. Dank der neuen Zusatzpunkte für die drei Besten der Qualifikation übernahm Auer auch die Führung in der Gesamtwertung des Deutschen Tourenwagen Masters. Bester BMW-Pilot war Timo Glock auf Rang vier. Titelverteidiger Marco Wittmann kam nicht über Startplatz elf hinaus. Audi erlebte auf den hinteren Plätzen eine Enttäuschung. mehr

DTM

Wittmann erneut vor Mortara - da Costa holt die Pole

Titelanwärter Marco Wittmann (Markt Erlbach) hat sich den fünften Startplatz für das letzte DTM-Saisonrennen auf dem Hockenheimring (15.18 Uhr/ARD) gesichert und seinen einzigen Meisterschaftskonkurrenten Edoardo Mortara (Italien/Audi) erneut hinter sich gelassen. Während Wittmann gewohnt souverän und fehlerfrei agierte, hatte Mortara massive Probleme mit seinem Audi. Er konnte erst in den letzten vier Minuten des Qualifyings eingreifen und sicherte sich immerhin Startplatz sechs. Damit hat Wittmann (26) im Duell mit dem 29-jährigen Mortara alle Trümpfe in der Hand. Er geht mit 17 Punkten Vorsprung in den finalen Lauf - schon Rang fünf würde ihm zum zweiten Titel nach 2014 genügen. Ein weiterer Nachteil für Mortara: Er fuhr neben Jamie Green (10./Großbritannien) als einziger Audi in die Top Ten und kann dementsprechend kaum Unterstützung im Rennen erwarten. Wittmann hat dagegen mit Maxime Martin (Belgien) und Tom Blomqvist (Großbritannien) zwei BMW unmittelbar vor sich, die ihn im Zweifel gewähren lassen werden. Die Pole Position sicherte sich erneut der Portugiese Antonio Felix da Costa im BMW. Der 25-Jährige absolviert sein vorerst letztes DTM-Wochenende, er möchte sich künftig komplett auf die Formel E konzentrieren. Im Vergleich zum Vortag zeigte sich Mercedes stark verbessert. Als bester Stuttgarter fuhr der Brite Gary Paffett auf Rang zwei. mehr

Thema

Marco Wittmann