Marco Wittmann
DTM

Wittmann erneut vor Mortara - da Costa holt die Pole

Titelanwärter Marco Wittmann (Markt Erlbach) hat sich den fünften Startplatz für das letzte DTM-Saisonrennen auf dem Hockenheimring (15.18 Uhr/ARD) gesichert und seinen einzigen Meisterschaftskonkurrenten Edoardo Mortara (Italien/Audi) erneut hinter sich gelassen. Während Wittmann gewohnt souverän und fehlerfrei agierte, hatte Mortara massive Probleme mit seinem Audi. Er konnte erst in den letzten vier Minuten des Qualifyings eingreifen und sicherte sich immerhin Startplatz sechs. Damit hat Wittmann (26) im Duell mit dem 29-jährigen Mortara alle Trümpfe in der Hand. Er geht mit 17 Punkten Vorsprung in den finalen Lauf - schon Rang fünf würde ihm zum zweiten Titel nach 2014 genügen. Ein weiterer Nachteil für Mortara: Er fuhr neben Jamie Green (10./Großbritannien) als einziger Audi in die Top Ten und kann dementsprechend kaum Unterstützung im Rennen erwarten. Wittmann hat dagegen mit Maxime Martin (Belgien) und Tom Blomqvist (Großbritannien) zwei BMW unmittelbar vor sich, die ihn im Zweifel gewähren lassen werden. Die Pole Position sicherte sich erneut der Portugiese Antonio Felix da Costa im BMW. Der 25-Jährige absolviert sein vorerst letztes DTM-Wochenende, er möchte sich künftig komplett auf die Formel E konzentrieren. Im Vergleich zum Vortag zeigte sich Mercedes stark verbessert. Als bester Stuttgarter fuhr der Brite Gary Paffett auf Rang zwei. mehr

DTM-Titelfavorit

Wittmann glaubt nicht an eine Karriere in der Formel 1

Marco Wittmann hegt trotz seines möglichen zweiten Titels im Deutschen Tourenwagen Masters keine großen Hoffnungen mehr auf eine Karriere in der Formel 1. "Mit Sicherheit ist die Formel 1 der Traum aller Rennfahrer, aber wenn ich sehe, was die ganzen jungen Fahrer an Geld mitbringen müssen, dann ist das brutal, wirklich extrem", sagte der BMW-Fahrer in einem am Montag veröffentlichten Interview dem "Kicker". "Ich habe das Geld nicht. Also bleibe ich Realist und sage mir: Es gibt auch anderes. Zum Beispiel die DTM, die sich sehr gut etabliert hat. Wittmann geht am Wochenende mit 14 Zählern Vorsprung auf seinen schärfsten Verfolger Edoardo Mortara (Audi) in die beiden abschließenden Saisonrennen auf dem Hockenheimring. Damit kann er aus eigener Kraft zum zweiten Mal nach 2014 den DTM-Titel holen. mehr

Thema

Marco Wittmann