Mark Rutte - News zum Ministerpräsidenten der Niederlande
Mark Rutte - News zum Ministerpräsidenten der Niederlande FOTO: ap, PDJ
Mark Rutte
Den Haag

Neue Regierung der Niederlande vereidigt

Die Niederlande haben mehr als sieben Monate nach der Parlamentswahl eine neue Regierung. König Willem-Alexander vereidigte gestern in Den Haag die Minister der Mitte-rechts-Koalition. Ministerpräsident ist erneut der rechtsliberale Mark Rutte. Der 50-Jährige ist seit 2010 Regierungschef. Mit 225 Tagen war es die bislang längste Regierungsbildung in der Geschichte der Niederlande. Ruttes Volkspartei für Freiheit und Demokratie (VVD) bildet gemeinsam mit der christdemokratischen CDA, der linksliberalen D66 und der kleinen Christenunion (CU) eine Koalition. Die Koalition verfügt mit 76 Mandaten nur über eine knappe Mehrheit von einer Stimme in der Zweiten Kammer, die 150 Sitze hat. Bei der Wahl im März war die VVD mit 33 Mandaten stärkste Kraft geworden. mehr

Den Haag

Nach 208 Tagen steht die Koalition in Den Haag

Nach einer Rekordverhandlungsdauer von fast sieben Monaten steht in den Niederlanden eine neue Regierungskoalition. Mit dem bisherigen rechtsliberalen Ministerpräsidenten Mark Rutte einigten sich die Vertreter zweier liberaler und zweier christlicher Parteien auf den Koalitionsvertrag. Nach Zustimmung der Fraktionen und dem Auftrag des Parlaments könnte die neue Regierung Ende Oktober vom König vereidigt werden und ihr Amt antreten. Mit bisher 208 Tagen wird es die längste Regierungsbildung in der Geschichte des Landes. mehr

Enschede

Europameister Holland duscht den Premier

Für seine neue Arbeitswoche brauchte der niederländische Premierminister Mark Rutte nach der Champagnerdusche mit den Fußball-Europameisterinnen einen frischen Anzug. "Ach, sein Anzug kann doch in die Waschmaschine. Das gehört nun mal dazu, wenn er bei uns vorbeischaut", sagte Abwehrspielerin Kika van Es über den prominenten Kabinenbesuch nach dem 4:2-Finalsieg über Dänemark in Enschede. Rutte habe bei der feucht-fröhlichen Feier seinen Spaß gehabt, befand sie: "Ich hätte nicht gedacht, dass er es so schön findet. mehr