Markus Gisdol - alle akteullen Infos
Markus Gisdol - alle akteullen Infos FOTO: dpa, sun jai
Markus Gisdol
Abstiegskampf

HSV bangt um Keeper Mathenia

Der Hamburger SV bangt im Kampf um den Klassenerhalt in der Bundesliga um seinen Torwart Christian Mathenia. Der Schlussmann verletzte sich beim zweiten Gegentreffer bei der 1:2-Niederlage am Samstag gegen Schlusslicht Darmstadt 98 am Knie. "Das Knie ist ziemlich dick. Er hat Schmerzen", sagte HSV-Trainer Markus Gisdol am Sonntag. Eine Spezialuntersuchung am Montag soll Klarheit über die Schwere der Verletzung bringen. Nach dem Ausfall von Stammkeeper René Adler (Rippenbruch) droht dem Tabellen-15. vor dem Spiel am kommenden Sonntag beim FC Augsburg der Ausfall eines weiteren Keepers. "Dann macht es eben der Tom Mickel", sagte Gisdol und brachte den Einsatz des Torwarts der Regionalliga-Mannschaft ins Spiel. Abwehrspieler Dennis Diekmeier zog sich gegen Darmstadt obendrein eine Oberschenkelprellung zu. mehr

HSV atmet auf

Papadopoulos, Wood und Djourou kehren zurück

Bundesligist Hamburger SV kann im Heimspiel gegen Darmstadt 98 wieder auf Kyriakos Papadopoulos, Bobby Wood und Johan Djourou zurückgreifen. "Wir können von der Personallage her etwas aufatmen", sagte HSV-Trainer Markus Gisdol. Man könne damit rechnen, dass bei der Partie am Samstag (15.30 Uhr/Live-Ticker) "alle drei zur Verfügung stehen". Abwehrchef Papadopoulos (Gelbsperre), Torjäger Wood (Knieprobleme) und Djourou (Leiste) hatten zuletzt im Nordderby bei Werder Bremen (1:2) gefehlt. Gisdol warnte davor, das abgeschlagene Tabellen-Schlusslicht Darmstadt zu unterschätzen. "Das kann auch eine Belastung für das Heimteam sein, weil jeder einen Sieg erwartet", sagte der 47-Jährige. Vom Papier her ist der HSV klarer Favorit. Neun Mal blieben die Norddeutschen im Volkspark zuletzt ungeschlagen und holten dabei sieben Siege. Darmstadt hingegen ist in der Fremde noch gänzlich ohne Punkt und verlor alle seine 14 bisherigen Auswärtsspiele. Bei einer weiteren Niederlage wären die "Lilien" auch rechnerisch abgestiegen. mehr

Stürmer

HSV plant mit Wood gegen Darmstadt

Bundesligist Hamburger SV rechnet mit der Rückkehr von Stürmer Bobby Wood am Samstag gegen den Tabellenletzten Darmstadt 98. "Wir planen so, dass er am Samstag voll einsatzfähig ist", sagte HSV-Trainer Markus Gisdol am Ostermontag. Am Mittwoch soll Wood wieder mit der Mannschaft trainieren. Auch der Gelb-gesperrte Kyriakos Papadopoulos steht wieder zur Verfügung. Gisdol beklagte, dass seine Mannschaft bei der 1:2-Niederlage am Ostersonntag in Bremen die bislang "ultimativ schwierigste Personalsituation" zu überstehen hatte. Es fehlten auch die verletzten René Adler, Albin Ekdal, Nicolai Müller und Johan Djourou. mehr

Rippenanbruch

HSV-Keeper Adler fehlt auch in Bremen

Die verletzungsbedingte Pause von Torhüter René Adler beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV fällt länger aus als zunächst angenommen. Wie Trainer Markus Gisdol nach dem 2:1-Sieg der Hanseaten gegen 1899 Hoffenheim bestätigte, hat sich der Schlussmann beim letzten Auswärtsspiel in Dortmund eine Rippe angebrochen. "Sie ist angeknackst, René wird beim Nordderby in Bremen nicht spielen können", betonte der Coach. Zunächst war lediglich eine Prellung des Brustkorbs diagnostiziert worden. Damit kommt Ersatztorwart Christian Mathenia am Ostersonntag (15.30 Uhr/Sky) im Weserstadion zu einem weiteren Bundesliga-Einsatz. mehr

Hamburger SV

Adler und Papadopoulos gegen Hoffenheim wohl dabei

Bundesligist Hamburger SV kann im Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim wohl auf seinen angeschlagenen Keeper René Adler zurückgreifen. "Ich gehe davon aus, dass er über den Schmerzpunkt geht und spielen kann", sagte HSV-Trainer Markus Gisdol mit Blick auf die Partie am Samstag (15.30 Uhr/Live-Ticker). Adler hatte sich im Spiel bei Borussia Dortmund (0:3) am Dienstag bei einem Zusammenprall mit Pierre-Emerick Aubameyang eine Prellung des Brustkorbs zugezogen. Auch der zuletzt fehlende Innenverteidiger Kyriakos Papadopoulos (Adduktoren-Verletzung) kann gegen Hoffenheim wohl auflaufen. Am Samstag nicht dabei ist dagegen Mittelfeldspieler Albin Ekdal, der in Dortmund einen Muskelbündelriss im linken Oberschenkel erlitt. Auch bei Gideon Jung sieht es laut Gisdol "so aus, dass er nicht spielen kann". mehr

Personalnot beim HSV

Nach Müller fehlen auch Papadopoulos, Djourou und Jung

Der Hamburger SV muss kurz vor dem Bundesliga-Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund am Dienstag (20 Uhr/Live-Ticker) drei schwerwiegende personelle Rückschläge verkraften. Nach der Verletzung von Topscorer Nicolai Müller (Innenbandriss) fehlen Trainer Markus Gisdol gleich drei weitere Startelf-Kandidaten: Kyriakos Papadopoulos, Johan Djourou und Gideon Jung. Die Defensivspieler Papadopoulos (Adduktorenverhärtung), Djourou und Jung (beide muskuläre Probleme) stehen nicht im Kader, den der HSV am Dienstagmorgen für das Duell beim Champions-League-Teilnehmer verkündete. Damit muss Gisdol vor allem im Abwehrzentrum kräftig umbauen. Die noch immer abstiegsgefährdeten Hanseaten spielten zuletzt erfolgreich und kletterten durch den 2:1-Erfolg gegen den 1. FC Köln am Samstag auf Rang 14. mehr

Heimspiel gegen Köln

Nur Hunt fehlt dem HSV

Bundesligist Hamburger SV kann im Heimspiel gegen den 1. FC Köln nahezu in Bestformation antreten. "Aaron Hunt ist für das Köln-Spiel noch keine Option, aber alle anderen Spieler werden wohl zur Verfügung stehen", sagte Trainer Markus Gisdol am Donnerstag mit Blick auf die Partie am Samstag (15.30 Uhr). Er rechnet auch mit den Nationalspielern Gotoku Sakai (Japan) und Albin Ekdal (Schweden), die gerade erst von den Länderspielen zurückgekehrt sind. "Da müssen wir abwarten, wie sie die Reise verkraftet haben." Siebeneinhalb Wochen nach dem 2:0-Sieg im DFB-Pokal-Achtelfinale erwarten die Rothosen die Kölner erneut in der Hansestadt. Die Partie im 57 000 Plätze bietenden Volksparkstadion ist so gut wie ausverkauft. Es gibt nur noch Restplätze im VIP-Bereich. mehr