Marseille
Eiskunstlauf

Hanyu Erster nach dem Kurzprogramm

Der japanische Olympiasieger Yuzuru Hanyu hat das Kurzprogramm beim Grand-Prix-Finale der Eiskunstläufer im südfranzösischen Marseille überlegen gewonnen. Als einzigem gelangen ihm zwei vierfache Sprünge, Hanyu kam auf 106,53 Punkte. Mit großem Abstand Zweiter ist der Kanadier Patrick Chan (99,75 Punkte), Dritter der spanische Europameister Javier Fernandez (91,76 Zähler). Beim Kurzprogramm der Paare führen die vom fünfmaligen deutschen Weltmeister Robin Szolkowy trainierten Russen Jewgenia Tarasowa und Wladimir Morosow mit 78,60 Punkten vor den Chinesen Xiaoyi Yu und Hao Zhang (75,34 Punkte). Nur Dritte sind die kanadischen Weltmeister Meagan Duhamel und Eric Radford, die beim dreifachen Wurfaxel patzten. Das deutsche Paar Aljona Savchenko und Bruno Massot hatte sich ebenfalls für Marseille qualifiziert, musste aber wegen einer angerissenen Sehne von Savchenko absagen. mehr

Eiskunstlauf

Finalstart von Savchenko/Massot weiter fraglich

Die Teilnahme der Oberstdorfer Paarläufer Aljona Savchenko und Bruno Massot am Grand-Prix-Finale der Eiskunstläufer in der kommenden Woche in Marseille ist weiterhin fraglich. Nach einer erneuten ärztlichen Untersuchung soll am Mittwoch entschieden werden, ob ein Start in der französischen Metropole möglich und sinnvoll ist. Die 32 Jahre alte Savchenko hatte sich vor zwei Wochen bei der Trophee de France in Paris einen Teilanriss des Innenbandes im rechten Knöchel zugezogen. Dennoch hatte das Duo diesen Wettbewerb in der französischen Hauptstadt gewonnen. "Aljona geht es den Umständen entsprechend gut, aber bei hoher Belastung ist der Schmerz noch nicht ganz verschwunden", sagte Trainer Alexander König am Montag dem SID. Sollten die Vize-Europameister am Mittwoch ihren Start in Marseille absagen, wären die deutschen Meisterschaften am 16./17. Dezember in Berlin ihr nächster Wettbewerb. mehr