Martin Kaymer - News zum deutschen Golfer
Martin Kaymer - News zum deutschen Golfer FOTO: dpa, gh
Martin Kaymer
European Open

US-Golfer Reed schlägt in Winsen ab, Langer und Kaymer fehlen

Gut zehn Wochen vor dem ersten Abschlag der European Open der Golfer nimmt das Starterfeld für das mit zwei Millionen Euro dotierte Europa-Tour-Event in Winsen an der Luhe Konturen an. Wie Turnierdirektor Dominik Senn am Mittwoch in Hamburg mitteilte, wird der amerikanische Ryder-Cup-Spieler Patrick Reed das Starterfeld des Turniers anführen, das vom 26. bis zum 30. Juli im Golfclub Green Eagle ausgetragen wird. Neben dem Weltranglisten-15. Reed werden auch der Südafrikaner Charl Schwartzel (17.) und Jimmy Walker (USA/26.) bei dem Event in der Nähe von Hamburg abschlagen. Ebenfalls am Start ist mit dem Dänen Thomas Bjørn der Kapitän der europäischen Mannschaft für den Ryder Cup im kommenden Jahr in Frankreich. Aus nationaler Sicht werden in Martin Kaymer und Bernhard Langer allerdings die bekanntesten Gesichter fehlen. Kaymer hat sich für das Turnier vom 22. bis 25. Juni in München entschieden, Langer ist bei der British Open der Senioren am Start. mehr

Golf

Kaymer in Hilton Head auf extremer Berg- und Talfahrt

Deutschlands Topgolfer Martin Kaymer hat sich auf der Schlussrunde des US-Turniers in Hilton Head im US-Bundesstaat South Carolina auf dem Leaderboard deutlich verbessert. Der ehemalige Weltranglistenerste spielte auf dem Par-71-Kurs eine 69, erlebte dabei aber eine extreme Berg- und Talfahrt. Der 32-Jährige aus Mettmann kam glänzend in seine Runde und lag nach zehn Löchern sowie fünf Birdies und einem Eagle sieben Schläge unter Par. Doch dann folgte der Einbruch. Fünf Bogeys zwischen den Spielbahnen 11 und 17 warfen den zweimaligen Major-Gewinner wieder zurück. Nach Abschluss seiner Runde lag Kaymer mit insgesamt 280 Schlägen im Bereich der Top 30, zahlreiche Spieler befanden sich aber noch auf dem Platz. Wie Kaymer hatte auch Alex Cejka seine 18 Löcher gespielt. Der Müncher quittierte am Sonntag eine 72 und lag mit 282 Schlägen und zwei unter Par für das Turnier in den Top 50. Gemeinsame Spitzenreiter waren zu diesem Zeitpunkt mit jeweils 13 unter Par die US-Profis Webb Simpson und Jason Dufner. mehr