Martin Schulz - aktuelle News zum SPD-Kanzlerkandidaten
Martin Schulz - aktuelle News zum SPD-Kanzlerkandidaten FOTO: dpa, bt fpt
Martin Schulz
Niederlage bei Bundestagswahl

Was wird jetzt aus Martin Schulz?

Das Wahlergebnis ist für den SPD-Chef und Kanzlerkandidaten niederschmetternd. Nicht nur hat Martin Schulz das selbst ausgegebene Ziel von "30 Prozent plus x" krachend verfehlt, er hat den Hochrechnungen zufolge mit knapp 21 Prozent sogar das historisch schlechteste Ergebnis seiner Partei in demokratischen Zeiten eingefahren. Er, der im Frühjahr noch "Gottkanzler" hieß und mit 100 Prozent – ebenfalls historisch – ins Amt des Parteichefs katapultiert wurde. mehr

Berlin

Was man über die Bundestagswahl wissen muss

Behält Angela Merkel die Macht? Geht Martin Schulz tatsächlich in die Opposition? Kommt es also zu einem politischen Wechsel? Oder bleibt am Ende doch alles beim Alten? Alles Wichtige zur Wahl. Wähler Rund 61,5 Millionen Wahlberechtigte dürfen den 19. Bundestag wählen. Im Vergleich zu 2013 sind das rund 400.000 Wahlberechtigte weniger. Drei Millionen Erstwähler können ihre Stimme abgeben. Insgesamt ist die Wahlbevölkerung aber so alt wie nie zuvor. Zum ersten Mal ist mehr als die Hälfte aller Wahlberechtigten über 52 Jahre alt, wie das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung errechnet hat. Mehr als jeder Dritte (36,1 Prozent) ist einer Schätzung des Bundesamtes für Statistik zufolge 60 Jahre oder älter. Wahl Etwa 30 Prozent der Wähler wollten einer Umfrage zufolge ihre Stimme per Briefwahl abgeben. 2013 lag der Anteil der Briefwähler bei 24,3 Prozent. 42 Parteien traten in diesem Jahr an, 34 von ihnen mit Landeslisten. 2013 waren es 34 Parteien (30 mit Landeslisten). 650.000 Wahlhelfer waren gestern in den 299 Wahlkreisen im Einsatz. Rund 92 Millionen Euro wird die Wahl den Bund kosten, schätzt das Bundesinnenministerium. Das wären 15 Millionen Euro mehr als 2013 (77 Millionen Euro) - und mehr als je zuvor. mehr

Thema

Martin Schulz