Mclaren Group Limited
Formel 1

McLaren bestätigt Belgier Vandoorne auch für 2018

Der Belgier Stoffel Vandoorne wird auch im kommenden Jahr für den Formel-1-Rennstall McLaren-Honda fahren. Das teilte das britische Traditionsteam am Mittwoch in einer Presseerklärung mit. Der 25-Jährige bestreitet in diesem Jahr seine erste Saison in der Königsklasse des Motorsports. Am kommenden Wochenende tritt er bei seinem Heimrennen im belgischen Spa-Francorchamps an. Vandoorne ist im Klassement derzeit 18., seine beste Rennplatzierung war Rang zehn vor der Sommerpause in Ungarn. Offen ist bei McLaren-Honda weiterhin die Zukunft des zweimaligen Weltmeisters Fernando Alonso. Der Vertrag des 36-Jährigen endet nach dieser Saison. mehr

McLaren 570S bald auch als Spider

In der Sport Series von McLaren gibt es seit diesem Monat auch einen offenen Zweisitzer. Der 570S Spider kostet mindestens 208.975 Euro, teilt der britische Sportwagenhersteller mit. Für rund 30.000 Euro Aufpreis im Vergleich zum Coupé gibt es ein versenkbares Hardtop, das sich binnen 15 Sekunden elektrisch hinter die beiden Sitze faltet. Bis Tempo 40 lässt sich das Verdeck während der Fahrt bedienen. Außerdem bekommt der Spider eine separat zu öffnende Heckscheibe, mit der man bei geschlossenem Dach etwas mehr Motorsound in die Kabine lassen kann. Beim Motor im Heck gibt es keine Änderungen: Dort arbeitet ein 3,8 Liter großer V8-Turbo mit 419 kW/570 PS. Den Sprint von null auf 100 km/h schafft der Zweisitzer laut Hersteller in 3,2 Sekunden, Spitzentempo mit offenem Dach: 315 km/h. mehr

Formel 1

Formel-1-Team Sauber kündigt Zusammenarbeit mit Honda

Das Formel-1-Team Sauber wird künftig doch keine Motoren von Honda beziehen. Wie der Schweizer Rennstall am Donnerstag beim Grand Prix von Ungarn mitteilte, wurde die ab 2018 geplante technologische Partnerschaft aufgekündigt. Der neue Motoren-Partner werde demnächst bekanntgegeben. Ende April hatte Sauber noch mit seiner damaligen Teamchefin Monisha Kaltenborn die Partnerschaft verkündet. Bislang bezieht das Team Ferrari-Aggregate des Vorjahres. Honda stattet derzeit nur McLaren mit Motoren aus. Das Team aus Woking klagt aber über zu schwache Aggregate und fährt nur hinterher. "Es ist sehr bedauerlich, dass wir die geplante Zusammenarbeit mit Honda zu diesem Zeitpunkt einstellen müssen. Diese Entscheidung wurde aus strategischen Gründen sowie mit den besten Absichten für die Zukunft des Sauber F1 Teams getroffen", erklärte Kaltenborns Nachfolger Frédéric Vasseur. mehr