Thema
Mexiko
Tennis

Scharapowa steigt aus WTA-Turnier in Mexiko aus

Die russische Tennisspielerin Maria Scharapowa ist aus gesundheitlichen Gründen aus dem WTA-Turnier in Acapulco ausgestiegen. Wegen eines Magenvirus' könne sie zum Halbfinale gegen die Französin Caroline Garcia nicht antreten, teilte sie am Freitag mit. Die Weltranglistenzweite hatte sich am Vortag noch mit 6:1, 4:6, 6:2 gegen die Slowakin Magdalena Rybarikova durchgesetzt. "Es tut mir wirklich leid, dass ich mich aus dem Wettkampf zurückziehen muss", hieß es in einer Mitteilung auf ihrer Internetseite. "Ich hatte wirklich einen guten Start und gehofft, rechtzeitig für das Match wieder fit zu sein. Aber leider hat die Zeit nicht gereicht." Scharapowas nächster Wettkampf sind am 11. März die BNP Paribas Open in Indian Wells. mehr

Mexiko

Polizei fasst Servando "La Tuta" Gómez

Die mexikanische Polizei hat einen der meistgesuchten Drogenbosse des Landes gefasst. Servando "La Tuta" Gómez sei am Freitagmorgen in Morelia, der Hauptstadt des westmexikanischen Staats Michoacán, gefangen genommen worden, sagte ein Beamter, der anonym bleiben wollte. Dabei sei kein einziger Schuss abgegeben worden. Der 49-jährige Gómez war der Anführer der Tempelritter, einer quasi-religiösen Verbrecherbande, die einst den gesamten Bundesstaat Michoacán regiert und Politik sowie Handel kontrolliert hatte. Nachdem die mexikanische Regierung den Staat übernommen hatte, um Ordnung wiederherzustellen, hatte es Gómez mehr als ein Jahr lang geschafft, eine Gefangennahme zu umgehen. Die Regierung hatte eine Belohnung von zwei Millionen Dollar für seine Festnahme ausgesetzt. mehr

Tennis in Acapulco

Becker gewinnt deutsches Duell mit Kamke, Brown scheitert

Tennisprofi Benjamin Becker (Orscholz/Nr. 8) hat zum Auftakt des ATP-Turniers in Acapulco/Mexiko das deutsche Duell mit dem Lübecker Tobias Kamke gewonnen und ist ins Achtelfinale eingezogen. Der 33 Jahre alte Becker besiegte den fünf Jahre jüngeren Kamke mit 7:6 (7:4), 6:2. Beckers Gegner in der nächsten Runde wird zwischen dem Australier Bernard Tomic und Adrian Mannarino aus Frankreich ermittelt. Für Dustin Brown (Winsen/Aller) war beim Hartplatzturnier an der Pazifikküste dagegen bereits in der ersten Runde Endstation. Der 30-Jährige unterlag dem an Position vier gesetzten Südafrikaner Kevin Anderson deutlich mit 2:6, 1:6. Auch in der vergangenen Woche beim Turnier in Delray Beach/USA war Brown in der ersten Runde ausgeschieden. mehr

Ski nordisch

Oberstdorf bewirbt sich um WM 2021

Oberstdorf bewirbt sich trotz zuletzt vier gescheiterter Versuche um die nordische Ski-WM 2021. Das gab der Deutsche Skiverband (DSV) am Rande der Titelkämpfe in Falun bekannt. Die Marktgemeinde im Allgäu hatte bereits die Weltmeisterschaften 1987 und 2005 ausgerichtet und war zuletzt mit ihren Bemühungen um die Titelkämpfe 2013, 2015, 2017 und 2019 gescheitert. Die WM wird im Juni 2016 beim FIS-Kongress in Cancun/Mexiko vergeben. "Wir sind zuversichtlich, dass wir 2021 wieder die weltbesten Skispringer, Langläufer und Kombinierer bei einer WM in Oberstdorf begrüßen dürfen", sagte DSV-Präsident Franz Steinle: "Die positiven Effekte der WM 2005 sind bis heute spürbar. Deshalb werden wir noch einmal alles dafür tun, um in sechs Jahren wieder Gastgeber sein zu dürfen." Oberstdorfs Konkurrenten sind bisher Trondheim (Norwegen) und Planica (Slowenien). mehr

Finanzprobleme

Schwimm-Weltmeisterschaft 2017 in Mexiko abgesagt

Die Schwimmweltmeisterschaft 2017 findet aus Kostengründen nicht in Mexiko statt. Nach den jüngsten Kürzungen im Bundeshaushalt stünden nicht genügend Mittel zu Verfügung, um die WM in der Stadt Guadalajara auszurichten, teilte die mexikanische Sportkommission am Mittwoch mit. Insgesamt seien Investitionen von 100 Millionen US-Dollar (88 Millionen Euro) nötig. Mexiko müsse nun fünf Millionen Dollar Strafe zahlen, um wegen der Absage nicht mit Sanktionen belegt zu werden, hieß es in der Mitteilung der Sportkommission. Wo die Schwimm-WM 2017 nun stattfinden wird, ist noch nicht bekannt. Im Juli ist das russische Kasan WM-Ort. mehr

Olympia

Mexikanischer Olympia-Funktionär Vazquez Rana gestorben

Der mexikanische Sportfunktionär Mario Vazquez Rana ist am Sonntag im Alter von 82 Jahren gestorben. Dies teilte das Nationale Olympische Komitee Mexikos mit. Der erfolgreiche Medienunternehmer war seit 1975 Vorsitzender der panamerikanischen NOK-Organisation Odepa. Bis 2012 war er auch eines der einflussreichsten Mitglieder im Internationalen Olympischen Komitee (IOC). Von 1979 bis zu seinem Ausscheiden aus dem IOC, nachdem er die Altersgrenze von 80 Jahren erreicht hatte, bekleidete Vázquez Raña den Vorsitz der Vereinigung aller NOKs (ANOC). mehr