Mexiko
Mexiko

Vize-Polizeichef nach Verschwinden von Studenten gefasst

Im Fall der 43 in Mexiko verschleppten Studenten ist ein flüchtiger Vize-Polizeichef festgenommen worden. Die Bundespolizei habe den früheren Vize-Chef der städtischen Polizei im südmexikanischen Iguala, Francisco Salgado Valladares, am Donnerstag gefasst, teilte das mexikanische Innenministerium mit. Der Zugriff erfolgte demnach, als Salgado zu einem Treffen in Cuernavaca, rund 90 Kilometer südlich von Mexiko-Stadt, eingetroffen sei. Bei dem Polizisten, der sich bis dahin bei Verwandten versteckt habe, sei ein Sturmgewehr gefunden worden. Laut Staatsanwaltschaft hatte der mit der Drogenmafia kooperierende Bürgermeister von Iguala der Polizei im September befohlen, die Lehramtsstudenten abzufangen. mehr

Freiwasser-Schwimmen

Waschburger und Reichert nach Lurz-Rücktritt auf WM-Kurs

Nach dem überraschenden Rücktritt von Freiwasser-Rekordweltmeister Thomas Lurz dürfen sich Andreas Waschburger und Christian Reichert nach dem ersten von drei internen Qualifikationsrennen beste Chancen auf das WM-Ticket ausrechnen. Der Olympia-Achte Waschburger belegte am Wochenende beim Weltcup in Mexiko über zehn Kilometer den sechsten Platz (1:42:14 Stunden), Teamweltmeister Reichert (1:42:17) wurde Zehnter. Der Brite Jack Burrell gewann nach 1:42:06 Stunden. Auch Freiwasser-Europameisterin Isabelle Härle nahm in Cozumel Kurs auf das WM-Ticket. Härle, Weltranglisten-Dritte über 1500 Meter, schwamm in Cozumel nach 1:48:27 Stunden über zehn Kilometer auf den zehnten Platz. Drei Sekunden später kam als Zwölfte die WM-Dritte Angela Maurer ins Ziel. Die 39-Jährige ist für die Titelkämpfe in Russland bereits vornominiert. Das zunächst wegen der Witterungsbedingungen mit viel Wind um einige Stunden verschobene Rennen gewann die Amerikanerin Haley Anderson nach 1:48:01 Stunden. Weitere Qualifikations-Stationen sind ein Weltcup am 20. Juni im ungarischen Balatonfüred und die deutschen Meisterschaften in Lindau (25. bis 28. Juni). Danach werden die Resultate der drei Rennen addiert. Zwei Männer und eine Frau erhalten dann das WM-Ticket. mehr

Wasserspringen

Weltmeister Klein/Hausding in Kasan auf Rang drei

Die Weltmeister Sascha Klein und Patrick Hausding haben bei der dritten Station in der Weltserie der Wasserspringer erneut einen Podestplatz belegt. Das Duo aus Dresden und Berlin kam in Kasan auf Rang drei beim Synchronspringen vom Turm. Der Rückstand auf die WM-Vierten Ivan Garcia und German Sanchez aus Mexiko betrug nur 0,63 Punkte. Ihren dritten Sieg in Serie konnten am Freitag die Chinesen Aisen Chen und Yue Lin feiern. Mit dem Leipziger Stephan Feck rutschte Hausding im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett im letzten Durchgang noch auf den vierten Platz. Es gewannen erneut die chinesischen Favoriten Kai Qin und Yuan Cao. In der Gesamtwertung der sechs Stationen umfassenden und mit einem Preisgeld von insgesamt 1,5 Millionen Euro dotierten Serie liegen die beiden deutschen Paare jeweils auf Rang drei. In Kasan wird vom 24. Juli bis zum 9. August auch die WM ausgetragen. mehr