Michael Moore - alle aktuellen Informationen
Michael Moore - alle aktuellen Informationen FOTO: AFP, AFP
Michael Moore
Persönlich

Michael Moore . . . startet Website "Trumpileaks"

Von Politikern und Funktionären wird er gefürchtet, vom Volk für seine Enthüllungsdokumentationen geliebt. Seit dem US-Wahlkampf hat der ultraliberale Filmemacher Michael Moore einen neuen Lieblingsfeind: Und der heißt - wenig überraschend - Donald Trump. Weil es der US-Präsident laut Moore mit der Wahrheit nicht allzu ernst nimmt und denkt, über dem Gesetz zu stehen, hat der 63-Jährige eine Onlineplattform gestartet, auf der er Trumps "Verbrechen, Lügen und allgemeines Fehlverhalten" aufdecken will. mehr

Düsseldorf

Michael Moore marschiert in Europa ein

Dieser Film ist eine Liebeserklärung an Europa, an uns also, und gedreht hat ihn Michael Moore. "Where To Invade Next" heißt die neue Dokumentation des Oscar-Preisträgers ("Bowling For Columbine"), wobei der Amerikaner das Genre ja ziemlich selbstbewusst und individuell definiert. Der 61-Jährige provoziert und agitiert in seinen Filmen, ganz bewusst tut er das. Er ist parteiisch und ungerecht und dabei zumeist sehr lustig. Hier ist er nun auch noch empathisch und warmherzig, und das macht diese Produktion so besonders. mehr