Migrationshintergrund
Wiesbaden

Gut jeder fünfte Deutsche hat Migrationshintergrund

In Deutschland leben so viele Menschen mit ausländischen Wurzeln wie noch nie. 2016 hatten 18,6 Millionen Männer, Frauen und Kinder einen Migrationshintergrund - 8,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. "Das ist der stärkste Zuwachs seit Beginn der Messung im Jahr 2005", teilte das Statistische Bundesamt gestern mit. Der Anteil der Bevölkerung mit Wurzeln in anderen Ländern erreichte damit das fünfte Jahr in Folge einen Rekordwert: Er liegt jetzt bei 22,5 Prozent - gut ein Fünftel. mehr

Rückschritt im Bewerbungsverfahren

Menschen mit Migrationshintergrund sind in der Landesverwaltung unterrepräsentiert. Ihr Anteil an der Bevölkerung in NRW liegt bei 22 Prozent, aber sie besetzen nur zwölf Prozent der Stellen. Anonymisierte Bewerbungen sind ein Mittel, daran etwas zu ändern. Sie sollen verhindern, dass Bewerber mit ausländischem Namen oder etwa Ältere zu Beginn einer Auswahl diskriminiert und aussortiert werden. Das Instrument ist so anerkannt, dass es in Ländern wie Belgien oder in internationalen Konzernen wie Siemens Anwendung findet. Auch Orchester lassen Bewerber anonym hinter einem Vorhang vorspielen. mehr