Thema
Mitsubishi
Automobil

Mitsubishi ruft 920 000 Autos zurück

Tokio (rtr/tor) Die Serie von Rückrufen großer Autohersteller setzt sich fort. Der japanische Konzern Mitsubishi rief gestern 920 000 Autos in die Werkstätten. Grund ist ein Fehler beim Lichtschalter, der dazu führen kann, dass Scheinwerfer und Blinker nicht funktionieren. Unfälle oder Verletzte in Zusammenhang mit dem Defekt sind Mitsubishi nach eigenen Angaben nicht bekannt. In Japan seien 703 000 Fahrzeuge betroffen, in Australien 115 000, in Deutschland lediglich 17. mehr

München

Siemens setzt im Kampf um Alstom auf Mitsubishi

Überraschungscoup von Siemens-Chef Joe Kaeser: Wenige Tage vor dem Ablauf seiner selbst gesetzten Entscheidungsfrist tut sich der Konzern im Ringen um die französische Alstom mit dem japanischen Joint-Venture-Partner Mitsubishi Heavy Industries (MHI) zusammen. Das teilten beide Konzerne mit. Gemeinsam könnten die Branchen-Schwergewichte dem US-Rivalen General Electric (GE) Paroli bieten, der seit Wochen um Alstom kämpft. Am Sonntag tagt der Siemens-Aufsichtsrat. mehr

Explosion bei Wartungsarbeiten in Japan

Mindestens fünf Tote bei Industrieunglück

Bei einem Industrieunglück in Japan sind nach Polizeiangaben am Donnerstag mindestens fünf Menschen getötet und ein Dutzend weitere verletzt worden. Eine Sprecherin des Unternehmens Mitsubishi Materials sagte der Nachrichtenagentur AFP, es habe eine Explosion in ihrer Fabrik in der Stadt Yokkaichi im Zentrum des Landes gegeben. Das Unglück ereignete sich demnach während Wartungsarbeiten an einem Wärmetauscher. In Medienberichten war zunächst von zwei Toten die Rede, doch sagte eine Polizeisprecherin später, es seien fünf Menschen getötet und zwölf weitere verletzt worden. Neun der Verletzten seien nur leicht verletzt worden. Nach Angaben eines Polizeisprechers werden in der Fabrik in Yokkaichi Teile für Autos und Solarkollektoren hergestellt. mehr

Auto der Woche

Mitsubishi Space Star

Im April kommt das neue Kompaktmodell von Mitsubishi auch in Europa auf den Markt. In Asien fährt der als "Weltauto" konzipierte und in Thailand produzierte Wagen bereits, dort unter dem Namen "Mirage". Ursprünglich sollte er – getreu dem Motto "eine Architektur, eine Produktionsstätte, ein Auto für eine Welt" –auch in Europa mit diesem Namen fahren. Dass es nicht dazu gekommen ist, liegt, laut Mitsubishi, an markenrechtlichen Probleme. Stattdessen wird der Kompaktwagen hier nun "Space Star" heißen. mehr

Mitsubishi

Space Star – Kleinwagen mit neuen Namen

Mitsubishis neuer kleiner Fünfsitzer wird in Europa unter dem Namen Space Star vermarktet. Das Fahrzeug, das auf dem Pariser Autosalon 2012 noch als Mirage präsentiert wurde, soll im April zu den Händlern kommen und dürfte nicht mehr als 10 000 Euro kosten, offiziell nennt der Hersteller noch keine Preise. Die Umbenennung sei wegen "markenrechtlicher Probleme" erfolgt, sagte ein Firmensprecher. Der Fünfsitzer misst 3,71 Meter in der Länge und wird angetrieben von Dreizylinder-Benzinern mit 1,0 und 1,2 Liter Hubraum, die 52 kW/71 PS und 59 kW/80 PS leisten. Die kleinere Maschine verbraucht 4,0 Litern (CO2-Ausstoß: 92 g/km). Beim 1,2 Liter stehen die Werte noch nicht endgültig fest, dürften aber bei 4,3 Litern und 100 g/km liegen. mehr