Mongolei
Judo-WM

Deutschland steht im Viertelfinale des Teamwettbewerbs

Die deutschen Judoka haben zum Abschluss der Weltmeisterschaften in Budapest ein Ausrufezeichen gesetzt. Die Athleten des Deutschen Judo-Bundes (DJB) setzten sich im Achtelfinale des erstmalig bei einer WM ausgetragenen Mixed-Teamwettbewerbs mit 4:2 gegen die mitfavorisierte Mongolei durch und treffen in der Runde der besten Acht auf das Judo-Mutterland Japan, das in Ungarns Hauptstadt die Hälfte aller 14 Einzelentscheidungen gewonnen hat. Igor Wandtke (Hannover/bis 73 kg), Lisa Dollinger (Kaufbeuren/bis 70 kg), Marc Odenthal (Mönchengladbach/bis 90 kg) und Dimitri Peters (Hannover/über 90 kg) gewannen ihre Duelle, nur Amelie Stoll (Großhadern/bis 57 kg) und Anna Maria Wagner (Ravensburg/über 70 kg) mussten Niederlagen hinnehmen. mehr