Monika Düker
Wuppertal/Düsseldorf

Abgang renommierter Steuerfahnder löst Streit aus

Nachdem zwei der besten Ermittler der renommierten Steuerfahndung Wuppertal am Mittwoch gekündigt haben, muss die schwarz-gelbe Landesregierung dafür scharfe Kritik einstecken. "Man hätte so wichtige Experten halten müssen", erklärt gegenüber unserer Redaktion Manfred Lehmann, NRW-Vorsitzender der Deutschen Steuergewerkschaft. "So fährt man sehenden Auges eine bestens aufgestellte Steuerfahndung vor die Wand", kritisiert Ex-NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD). Und die Grünen-Fraktionsvorsitzende Monika Düker nimmt NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper (CDU) auch persönlich in die Pflicht: "So eine Personalie hätte der Finanzminister zur Chefsache machen müssen." mehr

Düsseldorf

NRW-Grüne fordern Laschet als Vermittler im Kohlestreit

Am Ende der aktuellen Stunde hieß es im Düsseldorfer Landtag gestern: alle gegen die Grünen. Im Streit um den Rodungsstopp im Hambacher Forst und den Braunkohleabbau hatte Grünen-Fraktionschefin Monika Düker unabhängig von der aktuellen gerichtlichen Auseinandersetzung eine politische Lösung gefordert: "Der Ausstieg aus der Kohleverstromung steht an, die Kohle aus dem Hambacher Wald ist nicht mehr nötig", erklärte sie und forderte die Abschaltung von mindestens sieben Gigawatt Kraftwerksleistung, was die Rodung des Hambacher Waldes überflüssig machen würde. Ihre Fraktion erntete für den Antrag von allen Parteien Kritik. mehr

Thema

Monika Düker