Moskau
Leichtathletik

Fünf russische Athleten gestehen Doping

Fünf zum Teil namhafte russische Leichtathleten haben nach Angaben des nationalen Verbands RusAF Doping-Verstöße zugegeben. Bei den Athleten handelt es sich um die ehemalige Staffel-Weltmeisterin Antonina Kriwoschapka (4x400), die Kugelstoßerin Jewgenija Kolodko, die ehemalige EM-Dritte Anna Bulgakowa (Hammerwurf), die Diskuswerferin Wera Ganejewa und den Olympiavierten von London, Dimitri Starodubtschew (Stabhochsprung). Kriwoschapka, Kolodko und Ganejewa waren bei Nachtest der Olympischen Spiele von London des Dopings überführt worden. Die russische 4x400-m-Staffel und Kolodko hatten deswegen ihre Silbermedaillen verloren. Nach Angaben der Anti-Doping-Beauftragten der RusAF, Jelena Ikonnikowa, gestanden erstmals russische Athleten freiwillig Doping. Laut Ikonnikowa könnten weitere unter Verdacht stehende Sportler dem Vorbild folgen, um eine mögliche Sperre durch den Weltverband IAAF zu reduzieren. Die IAAF hatte Russlands Leichtathleten am 13. November 2015 nach den Enthüllungen über systematisches Doping von allen internationalen Wettbewerben ausgeschlossen. Derzeit ist es zwölf russischen Leichtathleten erlaubt, unter neutraler Flagge zu starten. mehr

Confed Cup

Letzte Phase des Ticketverkaufs hat begonnen

Zwei Monate vor dem Confederations Cup in Russland hat die letzte Phase des Ticket-Verkaufs begonnen. Der Fußball-Weltverband Fifa eröffnete am Mittwoch den Online-Verkauf auf seiner Webseite. Zugleich öffneten in den vier Spielorten des Turniers – Moskau, St. Petersburg, Kasan und Sotschi - spezielle Ticket-Schalter, wie die Agentur Tass meldete. Bislang wurde weniger als ein Drittel der 695.000 Eintrittskarten für den Confed Cup verkauft. Vor allem international, aber auch in Russland selbst lief die Ausgabe der Tickets seit November nur schleppend an. Allein aus Deutschland wurden bisher lediglich rund 1500 Karten geordert. Der Confed Cup gilt in Russland als wichtiger Testlauf vor der Weltmeisterschaft 2018. Russlands Nationaltrainer Stanislaw Tschertschessow mahnte zur Gelassenheit. "Ich gehe jede Wette ein, dass alles ausverkauft sein wird", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. "Die Russen werden sich zwei Stunden vor dem Spiel überlegen, ob sie Tickets kaufen. Ich habe auch noch keine Karten für meine Freunde besorgt", sagte er. "Unsere Fans sind es gewohnt, ihre Karten in Ticket-Zentren zu kaufen", meinte Vizeregierungschef Witali Mutko zur Eröffnung der Schalter in den Spielorten. "Ich hoffe, das hilft dem Verkauf." mehr