MT Melsungen
EHF-Pokal

MT Melsungen nach 28:22-Sieg auf Viertelfinalkurs

Die MT Melsungen hat einen wichtigen Schritt in Richtung EHF-Pokal-Viertelfinale gemacht. Der Handball-Bundesligist gewann am Samstag gegen Helvetia Anaitasuna mit 28:22 (10:11). In der Vorwoche hatte Melsungen noch 22:23 gegen die Spanier verloren. Durch den dritten Erfolg im vierten Spiel liegen die Nordhessen mit 6:2 Punkten an der Spitze der Gruppe D. Bester Werfer vor 2536 Zuschauern in Kassel war Kreisläufer Johannes Golla mit sechs Toren. Grundlage für den am Ende souveränen Sieg war eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit. mehr

Handball-Bundesliga

Melsungen vier Wochen ohne Topschützen Sellin

Handball-Bundesligist MT Melsungen muss vier Wochen lang auf seinen Topwerfer Johannes Sellin verzichten. Der Rechtsaußen, der mit 139 Treffern die Bundesliga-Torschützenliste anführt, hat sich am Mittwochabend vor dem Heimspiel gegen den SC Magdeburg (21:27) einen Muskelbündelriss in der rechten Wade zugezogen. Dies ergab eine medizinische Untersuchung am Donnerstag. "Das ist natürlich bitter, für den Spieler wie auch für die Mannschaft", sagte MT-Trainer Michael Roth. Sellin fehlt den Nordhessen damit auch am Samstag in der Gruppenphase des EHF-Pokals gegen den spanischen Vertreter Helvetia Anaitasuna. "Da müssen wir nochmal die letzten Reserven mobilisieren, alles hineinwerfen, um weiter gut im Rennen zu bleiben", erklärte Roth. mehr

Handball-EHF-Cup

Drei deutsche Siege – Melsungen verliert in Spanien

Mit drei Siegen und einer Niederlage endete für die Handball-Bundesligisten im EHF-Cup der dritte Spieltag der Gruppenphase. Während Frisch Auf Göppingen in Gruppe B nach dem 25:22 (17:14) beim Mitfavoriten HC Midtjylland/Dänemark fast schon für das Final Four in eigener Halle planen kann, machte der SC Magdeburg in Gruppe C mit dem 38:22 (16:12) bei Maccabi Tel Aviv einen großen Schritt Richtung Viertelfinale. Aus der Reihe fiel am Samstag nur die MT Melsungen, die nach zwei Siegen in Gruppe D mit dem 22:23 (9:13) beim spanischen Vertreter Helvetia Anaitasuna in Pamplona ihre erste Niederlage kassierte. Bereits am Mittwoch hatten die Füchse Berlin das Spitzenspiel der Gruppe A gegen den zuvor ungeschlagenen dänischen Vertreter GOG Gudme mit 37:29 (17:12) gewonnen. mehr

Handball

Drei deutsche Siege im EHF-Cup

Erfolgreicher Tag für die deutschen Handball-Bundesligisten im EHF-Cup: Die Füchse Berlin und die MT Melsungen haben auch ihre zweiten Gruppenspiele gewonnen, der SC Magdeburg fuhr derweil seinen ersten Sieg in der Gruppenphase ein. Berlin, Cup-Sieger von 2015, musste allerdings beim 33:31 (19:14) gegen den französischen Klub Saint-Raphael Var Handball vor allem in der zweiten Halbzeit Schwerstarbeit verrichten. Mit dem Schlusspfiff erzielte Berlins Nationalspieler Paul Drux den Treffer zum Endstand. Zum Auftakt in der Gruppe A hatten die Füchse bei RD Riko Ribnica in Slowenien mit 25:20 gewonnen. Melsungen setzte sich 29:28 (15:14) bei den Riihimäki Cocks aus Finnland ebenfalls knapp durch. Die Mannschaft von Trainer Michael Roth behielt in einer engen Partie kühlen Kopf und wahrte seine weiße Weste - zum Auftakt gegen Benfica Lissabon (32:22) hatten die Hessen deutlich weniger Mühe gehabt. Die Magdeburger setzten sich gegen den ungarischen Klub Tatabanya KC mit 30:25 (17:13) durch. Erfolgreichster Werfer war der Däne Michael Damgaard mit fünf Toren. Im ersten Spiel in der Gruppe C hatte der DHB-Pokalsieger gegen den dänischen Spitzenklub KIF Kolding einen Punkt geholt (23:23). mehr

Handball

Berlin und Melsungen mit knappen Europapokal-Siegen

Die Füchse Berlin und die MT Melsungen haben auch ihre zweiten Gruppenspiele im Handball-EHF-Cup gewonnen. Berlin, Cup-Sieger von 2015, musste allerdings beim 33:31 (19:14) gegen den französischen Klub Saint-Raphael Var Handball vor allem in der zweiten Halbzeit Schwerstarbeit verrichten. Melsungen setzte sich 29:28 (15:14) bei den Riihimäki Cocks aus Finnland ebenfalls knapp durch. Mit dem Schlusspfiff erzielte Berlins Nationalspieler Paul Drux den Treffer zum Endstand. Zum Auftakt in der Gruppe A hatten die Füchse bei RD Riko Ribnica in Slowenien mit 25:20 gewonnen. Melsungen behielt in einer engen Partie kühlen Kopf und wahrte seine weiße Weste – zum Auftakt gegen Benfica Lissabon (32:22) hatten die Hessen deutlich weniger Mühe gehabt. mehr

Handball

MT Melsungen gewinnt auch zweites Gruppenspiel im EHF-Pokal

Handball-Bundesligist MT Melsungen bleibt im EHF-Pokal ungeschlagen. Die Nordhessen gewannen am Sonntag beim achtfachen finnischen Meister Riihimäen Cocks mit 29:28 (15:14) und führen mit vier Punkten die Gruppe D an. Beste Werfer für Melsungen waren Patrik Fahlgren, Momir Rnic und Timm Schneider, die alle jeweils viermal trafen. Die Gastgeber erwiesen sich für die favorisierte MT als schwerer Gegner. Der Mannschaft von Trainer Michael Roth gelang es nie, sich abzusetzen. Als die Finnen 1:20 Minuten vor dem Abpfiff ausglichen und Melsungen zunächst in Unterzahl agieren musste, sah es nach einer Punkteteilung aus. Doch nachdem die Finnen ebenfalls eine Zweiminutenstrafe erhielten, gelang Rnic der glückliche Siegtreffer. mehr

EHF-Pokal

Drei deutsche Siege zum Beginn der Gruppenphase

Mit drei deutschen Siegen und einem Remis endete der erste Spieltag in der Gruppenphase des Handball-EHF-Cups. Frisch Auf Göppingen verdankte das 29:28 (13:15) gegen BM Granollers in Gruppe B seinem Kreisläufer Niclas Barud, der 19 Sekunden vor dem Ende das 29:28 erzielte, und Torhüter Bastian Rutschmann, der mit der Schlusssirene den Ausgleich der Spanier verhinderte. In Gruppe C rettete DHB-Pokalsieger SC Magdeburg beim 23:23 (13:13) gegen den dänischen Spitzenklub KIF Kolding einen Punkt, obwohl der Bundesligist in den letzten zehn Minuten der Partie nur ein Tor erzielte. Melsungen tankte mit dem 32:22 (15:11) in Gruppe D gegen Benfica Lissabon wichtiges Selbstvertrauen nach dem misslungenen Start in die Bundesliga-Rückrunde. Bereits am Donnerstag hatten die Füchse Berlin in Gruppe A bei RD Riko Ribnica in Slowenien mit 25:20 gewonnen. Am kommenden Sonntag (19. Februar) geht es für die vier deutschen Vertreter mit dem zweiten Gruppenspieltag weiter. In Gruppe A treffen die Füchse Berlin auf den französischen Klub Saint-Raphael Var Handball, in Gruppe B reist Göppingen zum FC Porto. Magdeburg empfängt in Gruppe C zu Hause Tatabanya KC aus Ungarn, und Melsungen ist in Gruppe D Gastgeber für Rihimäen Cocks aus Finnland. Das Final Four im EHF-Cup findet am 20. und 21. Mai in Göppingen statt. Sollte Frisch Auf die Gruppenphase als Tabellenerster oder als einer der drei besten Gruppenzweiten beendet, überspringt der Verein das Viertelfinale und steht als erster Teilnehmer am Final Four fest. Als schlechtester Gruppenzweiter müsste Göppingen das Viertelfinale spielen, als Dritter oder Vierter der Tabelle wäre man beim Heimturnier nicht dabei. mehr