Namibia
Berlin

Berlin nennt Herero-Krieg jetzt Völkermord

Die Bundesregierung will die Massaker deutscher Truppen vor mehr als 100 Jahren im heutigen Namibia künftig als Völkermord bezeichnen. Dazu soll es nach Angaben des Auswärtigen Amts auch eine gemeinsame Erklärung mit Namibia geben, dem ehemaligen Deutsch-Südwestafrika. Dort wurden zwischen 1904 und 1908, als Deutschland noch Kolonialmacht war, mehr als 85 000 Herero und Nama von kaiserlichen Truppen ermordet. Die Kolonialherrschaft ging am 9. Juli 1915 zu Ende. mehr

Stadt Kempen

"Camera Obscura" stellt im Kempener Rathaus aus

Urlaubszeit ist immer Fotozeit. So gern möchte man all das Schöne, was man sieht, in Erinnerung behalten und es dann auch zeigen. Das ging den vier Mitgliedern des Fototeams "Camera Obscura" ebenso. Entstanden ist daraus eine interessante Ausstellung, die jetzt im Foyer des Kempener Rathauses am Buttermarkt zu sehen ist. Wiebke Bulgrin aus Tönisvorst hielt Augenblicke einer Reise nach Namibia fest. Ingrid Dierdorf aus Oedt zog es dagegen in den kühlen Norden nach Norwegen. Rainer Deling (Tönisvorst) war auf Rügen unterwegs und Walter Nork (Tönisvorst) an den friesischen Küsten. mehr

Stadt Kempen

"Camera Obscura" stellt im Rathaus aus

Urlaubszeit ist immer Fotozeit. So gern möchte man all das Schöne, was man sieht, in Erinnerung behalten und es dann auch zeigen. Das ging den vier Mitgliedern des Fototeams "Camera Obscura" ebenso. Entstanden ist daraus eine interessante Ausstellung, die jetzt im Foyer des Kempener Rathauses am Buttermarkt zu sehen ist. Wiebke Bulgrin aus Tönisvorst hielt Augenblicke einer Reise nach Namibia fest. Ingrid Dierdorf aus Oedt zog es dagegen in den kühlen Norden nach Norwegen. Rainer Deling (Tönisvorst) war auf Rügen unterwegs und Walter Nork (Tönisvorst) an den friesischen Küsten. mehr

Stichwort

Herero und Nama

Historiker sprechen in Bezug auf den Tod von etwa 100 000 Herero und Nama vom ersten Völkermord des 20. Jahrhunderts. Die beiden südwestafrikanischen Völker, die im heutigen Namibia beheimatet sind, hatten sich gegen die deutsche Kolonialherrschaft aufgelehnt. 1893/94 schlugen die deutschen Schutztruppen den sogenannten Hottentottenaufstand der Nama nieder, 1904 zog Generalleutnant Lothar von Trotha gegen die Herero. Die Truppen Kaiser Wilhelms II. pferchten die Herero in der Wüste ein und ließen sie verdursten. Im Ersten Weltkrieg endete die deutsche Kolonialherrschaft. Heute dringen Vertreter der Grünen und der Linken darauf, im Bundestag eine Debatte über die Wiedergutmachung zu führen. Das Auswärtige Amt verhandelt mit Namibia über Entschädigungen. mehr