Namibia
Vhs-Vortrag

Der Zauber Afrikas: Michael Scholten referiert über Namibia bis Tansania

Der "Zauber Afrikas" erfüllt am morgigen Donnerstag, 16. April, ab 20 Uhr das VHS-Haus Kleve, Hagsche Poort 24. In einem reich bebilderten Vortrag nimmt der Reeser Journalist Michael Scholten die Zuhörer mit auf eine Reise durch Namibia, Botswana, Sambia, Simbabwe, Madagaskar, Mosambik, Malawi und Tansania. Im Mittelpunkt stehen einzigartige Nationalparks mit wilden Tieren, sagenhaften Wüsten und spektakulären Wasserfällen, aber auch große Städte und die Spuren deutscher und britischer Kolonialgeschichte. Anhand seiner eigenen Erlebnisse schildert der 43-Jährige humorvoll die Traditionen und Rituale eines ganz besonderen Kontinents. mehr

Windhuk

Berliner Touristen sterben in Namibia

Bei einem schweren Autounfall in Namibia sind kurz vor dem Jahreswechsel drei Berliner ums Leben gekommen. Zwei Geländewagen waren frontal zusammengestoßen. Der Unfall hatte sich bereits am Montag an der Atlantikküste in der Nähe von Henties Bay ereignet. Nach den Angaben des RBB handelt es sich bei den toten Deutschen um ein Mediziner-Ehepaar und dessen 19-jährige Tochter. Eine 16 Jahre alte Tochter überlebte leicht verletzt. Außerdem kamen drei weitere Menschen ums Leben. mehr

Fußball

Nigeria und erstmals Kamerun für Frauen-WM qualifiziert

Die Fußball-Frauen aus Nigeria und Kamerun haben sich als erste afrikanischen Mannschaften für die Weltmeisterschaft 2015 in Kanada qualifiziert. Die Nigerianerinnen schlugen im Halbfinale des Afrika-Cups in Namibias Hauptstadt Windhoek das Team Südafrikas mit 2:1 (2:0). Im zweiten Halbfinale setzten sich die Frauen aus Kamerun gegen die Elfenbeinküste mit 2:1 nach Verlängerung (1:1, 0:0) durch und lösten mit dem Finaleinzug das WM-Ticket. Kamerun ist zum ersten Mal bei einer WM-Endrunde der Frauen dabei, die im kommenden Sommer erstmals mit 24 Nationen statt wie bisher mit 16 Teams ausgetragen wird. Der dritte afrikanische Teilnehmer wird im Spiel um Platz drei am nächsten Samstag zwischen Südafrika und der Elfenbeinküste ermittelt. Beide Teams waren ebenfalls noch nie bei einer WM. mehr

Frauen-Fußball

Trotz Ebola: Afrika-Cup findet statt

Trotz der Gefährdung durch das Ebola-Virus beginnt am Samstag in Namibias Hauptstadt Windhoek das Finalturnier der Fußball-Frauen um den neunten Afrika-Cup. "Das Turnier ist sicher", erklärte Donata Ngunovandu, Leiterin der medizinischen Abteilung des Organisationskomitees LOC. Eine Poli-Klinik am Hotel der Mannschaften sowie medizinische Räume in den beiden Turnierstadien sind eingerichtet. Zudem halten sich zwei Notfall-Ambulanzen bereit. Vier der acht teilnehmenden Teams kommen aus der gefährdeten Region Westafrika: Nigeria, Ghana, Kamerun und die Elfenbeinküste. Die Mitglieder dieser Mannschaften wurden beim Eintreffen am Flughafen in Windhoek eingehend medizinisch untersucht. Verdachtsfälle auf Ebola wurden nicht gefunden. Im Vorfeld des Afrika-Cups hatte es Stimmen gegeben, die Veranstaltung wegen der Ebola-Gefahr zu verschieben. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hatte jedoch keine Absage empfohlen. mehr