Natascha Kampusch
Persönlich

Natascha Kampusch . . . hat ihr zweites Buch geschrieben

Sie war eine Gefangene. 3096 Tage lang war Natascha Kampusch nicht Herrin über ihr eigenes Leben. Konnte nicht entscheiden, wann sie aufsteht oder schlafen will, ob sie ein Eis essen möchte oder im Garten spielen. Kampusch lebte in ihrem Verlies in einem Einfamilienhaus in Strasshof, in der Nähe von Wien. Zehn Jahre alt war sie, als der arbeitslose Nachrichtentechniker Wolfgang Priklopil sie 1998 auf ihrem Schulweg in einen Lieferwagen zerrte und einsperrte. Ihr Entführer hat sie ihrer so wertvollen Kindheit beraubt und ihr damit zweifelsfrei unsägliches Leid zugefügt. Hinter einer schalldicht verschlossenen Tresortür lebte sie in einem fensterlosen Raum, der gerade einmal 1,80 Meter breit war. Nach gut achteinhalb Jahren Gefangenschaft gelang Kampusch am Mittag des 23. August 2006 die Flucht. Ihr Entführer nahm sich später das Leben. mehr