Thema
Neuseeland

Die Rückkehr der Pixies

Die Legende besagt, dass Charles Michael Kitteridge Thompson IV (später Black Francis) 1986 beschloss, eine Band zu gründen, als er in Neuseeland weilte, um einen Blick auf den Halleyschen Kometen zu werfen. Wenn man bedenkt, dass Neuseeland in der neueren popkulturellen Zeitrechnung als "Mittelerde" und damit Hobbit-Heimat gilt, hat der spätere Bandname Pixies (zu deutsch: Kobolde) schon beinahe prophetischen Charakter. Jedenfalls formierte sich in Boston noch im selben Jahr mit Black Francis, Joey Santiago (Gitarre), Kim Deal (Bass) und David Lovering (Schlagzeug) ein gigantisches Quartett, das bereits mit den beiden ersten Platten "Come On Pilgrim" (1987) und "Surfer Rosa" (1988) einen wahrlich kometenhaften Erfolg feierte. Die Pixies standen für brachialen (Surf-) Gitarrensound, eine bis dato unerhörte Laut-Leise-Dynamik (die später von Nirvana-Sänger Kurt Cobain zum Vorbild für "Smells Like Teen Spirit" erklärt wurde) und den markerschütternden Sprechgesang von Black Francis. mehr

Berlin

Treibendes Vulkangestein soll die Schifffahrt nicht mehr gefährden

Meterdick und Tausende Quadratkilometer groß können die Teppiche aus porösem Bimsstein sein, die nach unterseeischen Vulkanausbrüchen auf dem Meer treiben. Ein Vorhersagemodell soll Schiffe vor den scharfkantigen Brocken schützen helfen. Für einen 400 Quadratkilometer großen Bimssteinteppich habe es die Route sehr gut vorhergesagt, berichten Forscher im Fachjournal "Nature Communications". Auf Basis solcher Daten könne es frühe Warnungen für Schiffe und Häfen geben. mehr