Newcastle
Früherer Freiburger

Cisse wechselt zu Magath-Club nach China

Der frühere Freiburger Bundesliga-Stürmer Papiss Demba Cisse wechselt nach China zum neuen Fußball-Club von Meistertrainer Felix Magath. Der 31-jährige Senegalese verlässt den englischen Premier-League-Klub Newcastle United und unterschrieb einen Vertrag bei Shandong Luneng. Das teilten beide Vereine mit. Genaue Vertragsdetails wurden nicht genannt. Magath, der mit dem FC Bayern München und dem VfL Wolfsburg deutscher Meister wurde, ist seit Juni Trainer des Vereins aus Jinan. Cisse spielte von 2010 bis 2012 für die Freiburger und erzielte in 65 Spielen 37 Tore. Für Newcastle war er in viereinhalb Jahren und 131 Partien 44 Mal erfolgreich. mehr

Schweizer Junioren-Nationalspieler

Cabral vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen

Der frühere Schweizer Junioren-Nationalspieler Cabral ist vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen worden. Das entschied laut englischen Medienberichten vom Freitag das zuständige Gericht in Newcastle. Eine 22 Jahre alte Frau hatte dem Fußballprofi vorgeworfen, sie im Januar 2015 vergewaltigt zu haben. Cabral hatte die gegen ihn erhobenen Vorwürfe in einem Statement seines heutigen Clubs FC Zürich bestritten. Dennoch wurde er angeklagt, der Prozess begann Mitte April. Der auf den Kapverden geborene Fußballer stand von Mitte 2013 bis Anfang 2015 - mit einer Unterbrechung - beim AFC Sunderland in der englischen Premier League unter Vertrag. mehr

Premier League

Newcastle entlässt McClaren - Benitez Favorit auf die Nachfolge

Newcastle United hat den früheren Wolfsburger Bundesliga-Trainer Steve McClaren entlassen. "Er hat alles getan, um dem Verein Erfolg zu bringen. Aber die Entscheidung war nötig, um eine Chance auf eine Zukunft in der Premier League zu erhalten", teilte der englische Fußball-Erstligist am Freitag mit. Ein Nachfolger soll in Kürze benannt werden. Erster Anwärter ist Rafael Benítez, der vor zwei Monaten von Real Madrid entlassen wurde. McClaren hatte das Amt bei den "Magpies" im Sommer übernommen, zehn Spiele vor dem Saisonende ist Newcastle Vorletzter. Benítez soll Medienberichten zufolge einen Vertrag bis 2019 erhalten. Für den Spanier wäre Newcastle nach dem FC Liverpool (2004-2010) und dem FC Chelsea (November 2012-13) die dritte Station auf der Insel. Während er mit den Reds 2005 die Champions League gewann, wurde er in London als "dicker Kellner" verspottet - obwohl er sich mit dem Triumph in der Europa League verabschiedete. Bei Real war er nach nur einem halben Jahr im Januar geschasst worden. Newcastle muss am Montag (21 Uhr/Sky) beim Tabellenführer Leicester City antreten. mehr