Nichtraucherschutz - News und aktuelle Informationen
Nichtraucherschutz - News und aktuelle Informationen FOTO: dpa, mg cul
Nichtraucherschutz
Olympische Spiele

Japan plant strengere Rauchverbote

Weniger blauer Dunst bei Olympia: Das Gastgeberland Japan will vor den Spielen 2020 seinen laxen Nichtraucherschutz verschärfen. Die regierende Liberaldemokratische Partei stellte einen entsprechenden Gesetzentwurf vor, berichtete die Nachrichtenagentur Jiji Press am Donnerstag. So soll das Rauchen in Schulen und Kliniken verboten werden, zudem sind Nichtraucherzonen in Restaurants und Hotels geplant. Japan gilt als raucherfreundlich - in Bars, Imbissen oder Cafés wird noch immer geraucht. Auch China und Russland führten vor den Olympischen Spielen schärfere Rauchergesetze ein. Tokio ist im Jahr 2020 Austragungsort der Olympischen Sommerspiele. mehr

Düsseldorf

Nichtraucherschutz: Protest gegen Gesetz kaum noch spürbar

Die Gegner des verschärften Nichtraucherschutzgesetzes in NRW haben sich weitgehend geschlagen gegeben. Rund zwei Jahre, nachdem die strikteren Regeln in Kraft getreten sind, ist der aktive Widerstand des Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) und mehrerer Raucher-Initiativen nahezu zum Erliegen gekommen. "Die Wirte mussten sich mit dem Gesetz arrangieren", sagte NRW-Dehoga-Sprecher Thorsten Hellwig. Die Chance, das Rauchverbot doch noch zum Kippen zu bringen, bezeichnete er als "aussichtslos". mehr

Grevenbroich

Rauchverbot: Stadt Grevenbroich verliert vor Gericht

Ein Eiscafé-Betreiber hat gegen ein Bußgeld wegen eines vermeintlichen Verstoßes gegen das Nichtraucherschutzgesetz geklagt und gestern vor Gericht gegen die Stadt Grevenbroich gewonnen. Er sollte 280 Euro zahlen, weil er seinen Gästen erlaubt hatte, im geöffneten Vorzelt des Cafés zu rauchen. Die Begründung der Stadt: Das Rauchen sei in vollständig umschlossenen Räumen von Speise- und Schankwirtschaften verboten. Der Anwalt des Eiscafé-Betreibers argumentierte, das Vorzelt sei zu zwei Seiten geöffnet gewesen und könne somit kein vollständig umschlossener Raum sein. Das Amtsgericht Grevenbroich folgte dieser Argumentation. Der Eiscafé-Betreiber muss das Bußgeld nicht zahlen, das Verfahren wurde auf Kosten der Staatskasse eingestellt. mehr