Nick Heidfeld
Formel E

Titelverteidiger Buemi gewinnt in Berlin

Titelverteidiger Sebastién Buemi hat das zweite der beiden Formel-E-Rennen in Berlin für sich entschieden. Der Schweizer Renault-Pilot profitierte dabei von einer Zeitstrafe gegen den Schweden Felix Rosenqvist wegen eines Regelverstoßes in der Boxengasse. Rosenqvist, der am Samstag zum ersten Mal in der vollelektrischen Rennserie gewonnen hatte, fuhr zwar auch am Sonntag als Erster ins Ziel, wurde wegen der Strafe aber als Zweiter gewertet. Buemi festigte damit seine Gesamtführung vor Lucas di Grassi aus Brasilien, der im Abt-Audi-Boliden Platz drei belegte. Rosenqvists Mahindra-Teamkollege Nick Heidfeld, der am Samstag als Dritter noch das Podium erreicht hatte, musste nach einem technischen Defekt in der Qualifikation als Letzter starten und wurde nach starker Aufholjagd Zehnter. Der neunte von zwölf Saisonläufen wird am 15. Juli in New York ausgetragen. Die Zukunft des Formel-E-Rennens in Berlin ist weiter offen. Für die kommende Saison gibt es noch keinen Vertrag zwischen den Veranstaltern und der Rennserie, im vorläufigen Kalender sind "Berlin und/oder München" als möglicher Austragungsort für einen deutschen ePrix genannt. "Wir führen derzeit Gespräche mit den Verantwortlichen, es gibt aber noch keine Entscheidung", sagte Horst Seidel, Sportleiter des organisierenden ADAC Berlin-Brandenburg. mehr

Motorsport

Schwede Rosenqvist gewinnt Formel-E-Rennen in Berlin

Der Schwede Felix Rosenqvist hat das erste der beiden Formel-E-Rennen in Berlin gewonnen. Der 25-Jährige holte sich am Samstag auf dem stillgelegten Flughafen Tempelhof seinen ersten Sieg in der vollelektrischen Rennserie und verwies dabei den von der Pole Position gestarteten Brasilianer Lucas di Grassi vom deutschen Abt-Audi-Team auf Platz zwei. Rosenqvists Teamkollege Nick Heidfeld vom Mahindra-Rennstall sicherte sich als Dritter im siebten Saisonlauf zum vierten Mal einen Podiumsplatz. Titelverteidiger Sebastién Buemi kämpfte sich von Startplatz 14 noch auf Rang fünf nach vorn. Der Schweizer Renault-Fahrer, der zuvor fünf von sechs Rennen gewonnen hatte, führt die Gesamtwertung damit weiter souverän vor di Grassi an. Am Sonntag wird in Berlin ein weiterer ePrix ausgetragen. mehr

Formel E

Heidfeld holt Rang drei in Monaco

Der frühere Formel-1-Pilot Nick Heidfeld (Mönchengladbach/Mahindra) hat in der Elektro-Serie Formel E seinen ersten Podestplatz seit dem Saisonstart vor sieben Monaten eingefahren. Der 40-Jährige fuhr beim fünften WM-Lauf in Monaco auf den dritten Rang, beim vierten Saisonsieg von Titelverteidiger Sebastien Buemi (Schweiz/Renault) war Heidfeld damit bester Deutscher. Maro Engel (München/Venturi) holte als Fünfter sein stärkstes Saisonergebnis, der Kemptener Daniel Abt (ABT-Audi) belegte den siebten Rang. In einem engen Duell hielt Buemi in der Schlussphase seinen Titelrivalen Lucas Di Grassi (Brasilien/ABT-Audi) in Schach, der mit nur 0,3 Sekunden Rückstand Zweiter wurde. Das Gesamtklassement führt Buemi (104 Punkte) mit nun 15 Zählern Vorsprung auf Di Grassi (89) an. Heidfeld (32) liegt als bester Deutscher auf Rang sechs. Im vergangenen Oktober war er in Hongkong mit einem dritten Platz vielversprechend in die Saison gestartet, es folgten jedoch enttäuschende Ergebnisse. Zweimal verpasste Heidfeld dabei gar die Punkteränge. Im Sommer stehen gleich zwei Heimspiele für die deutschen Piloten an, am 10. und 11. Juni fährt die Formel E in Berlin. mehr

Thema

Nick Heidfeld