Nikolce Noveski
Mainz

Viele Tränen beim Sieg von Mainz gegen Köln

Als die Nummer vier in der 87. Minute rot aufleuchtete und der mazedonische Hüne unter Tränen vom Platz ging, geriet die Partie zwischen dem FSV Mainz 05 und dem 1. FC Köln zur Nebensache. "Elf Jahre waren eben eine bewegende Zeit", sagte Nikolce Noveski, der von seinem FSV zum Abschied ein 2:0 geschenkt bekam. "Dabei durfte ich ein tragende Rolle spielen. Dafür bin ich sehr dankbar." Zuvor hatte sich der Klub mit großen Emotionen bei seinem 36 Jahre alten Rekordspieler (254 Bundesliga-Einsätze) bedankt. Die Kollegen standen Spalier, Tränen kullerten und die Fans entrollten ein Transparent mit der Aufschrift "Oh Captain, mein Captain!" Wie es für Noveski nun weitergehen wird, ist noch offen. Heidel will mit dem Vorzeigeprofi in den kommenden Wochen darüber reden, ob er in einer Funktion beim Klub bleiben möchte. Der Mazedonier tendiert aber eher dazu, noch das ein oder andere Jahr woanders dranzuhängen. mehr

FSV Mainz 05

Sorgen vor Bayern-Spiel groß: Auch Bell fällt aus

Innenverteidiger Stefan Bell fällt beim FSV Mainz 05 für den Bundesliga-Schlager an diesem Freitag (20.30 Uhr) gegen den FC Bayern München aus. Der 23-Jährige, der alle 16 Saisonspiele der Rheinhessen von Anfang bis Ende bestritt, hat sich eine Innenbandverletzung im linken Knie zugezogen. Zudem ist der Einsatz von Nikolce Noveski (Oberschenkelprobleme) fraglich. "Wir brauchen Lust, Leidenschaft, Aggressivität und müssen als Kollektiv arbeiten, wenn uns eine Überraschung gelingen soll", forderte Trainer Kasper Hjulmand am Donnerstag. mehr

Verletzte Leistungsträger

Mainz auch "auf Schalke" ohne Baumgartlinger und Moritz

Der FSV Mainz 05 muss auch im Auswärtsspiel beim FC Schalke 04 ohne seine verletzten Leistungsträger Christoph Moritz und Julian Baumgartlinger auskommen. Ein Einsatz von Kapitän Nikolce Noveski als dritter Innenverteidiger in der Startelf scheint in der Partie am Samstag (15.30 Uhr/Live-Ticker) dagegen nicht ausgeschlossen. "Ich überlege alles", sagte Trainer Kasper Hjulmand. Der Däne beobachtete die Schalker live beim 0:5-Debakel in der Champions League gegen den FC Chelsea. "Die werden gegen uns mit Vollgas beginnen, die Kraft wird kein Thema sein", erklärte der 42-Jährige, der seinem Team aber einen Punktgewinn zutraut. mehr