Thema
Norwegen
Handball-EM der Frauen

Norwegen und Spanien im EM-Finale

Olympiasieger Norwegen und Spanien kämpfen bei der Handball-EM der Frauen in Ungarn und Kroatien im Finale um den Titel. Norwegen setzte sich in einem skandinavischen Halbfinale gegen Schweden am Freitagabend in Budapest mit 29:25 (13:11) durch. Die Spanierinnen hatten kurz zuvor Titelverteidiger Montenegro mit 19:18 (13:8) ausgeschaltet und dürfen nun auf ihren ersten EM-Titel hoffen. Norwegen hat im Endspiel am Sonntag (18.00 Uhr) die Chance auf den sechsten Triumph bei einer Europameisterschaft. Norwegen nutzte einen nervösen Beginn der Schwedinnen und erarbeitete sich schnell eine komfortable Führung, nur kurz vor der Halbzeit drohte die Partie zu kippen. Deutlich spannender ging es im anderen Halbfinale zu, Spanien verspielte in der Schlussphase beinahe eine Fünf-Tore-Halbzeitführung. Frankreich schloss die Europameisterschaft derweil auf dem fünften Platz ab. Die Französinnen gewannen das Entscheidungsspiel gegen Co-Gastgeber Ungarn mit 26:25 (16:13). mehr

Oslo

Nach 30 Jahren erlaubt Norwegen das Profiboxen

Cecilia Brækhus hüpfte auf einem Bein, als sie das Ergebnis der Abstimmung im norwegischen Parlament verfolgte. Die Schiene an ihrem rechten Fuß konnte die weltbeste Boxerin nicht von ihrem Freudentanz abhalten. Jahrelang hatte sie dafür gekämpft, ihre vier Gürtel auch in ihrem Heimatland verteidigen zu können. Doch jegliches Profiboxen war in Norwegen verboten - bis nun die Mehrheit im Storting für eine Aufhebung des Verbots stimmte. Nach mehr als 30 Jahren. mehr

Abfahrtstraining in Gröden

Stechert überrascht als Dritter

Ski-Rennläufer Tobias Stechert hat beim ersten Training für die Weltcup-Abfahrt am kommenden Freitag im Grödnertal für eine große Überraschung gesorgt. Auf der traditionsreichen "Saslong" belegte der Oberstdorfer in 2:00,52 Minuten Rang drei hinter Steve Nyman aus den USA sowie Kjetil Jansrud aus Norwegen. "Mit einem dritten Rang aus dem einzigen Training könnte man auch ganz gut ins Rennen gehen", sagte Stechert. Der erste könnte zugleich der letzte Trainingslauf sein, da die lediglich aus Kunstschnee bestehende Piste möglichst nicht zu sehr beansprucht werden soll. Aus diesem Grund wurde schon der für den Freitag vorgesehen Super-G auf Samstag verschoben (12.15 Uhr) und die Abfahrt vorgezogen. "Das ist ein Wahnsinn, was die da für eine Piste hinbekommen haben, und alles nur mit Kunstschnee", betonte Stechert. mehr

Nach mehr als 30 Jahren

Profiboxen in Norwegen wieder erlaubt

Nach mehr als drei Jahrzehnten dürfen Profiboxer in Norwegen wieder in den Ring steigen. Am Dienstag hob das Parlament in Oslo ein Verbot professioneller Boxkämpfe auf, das seit Anfang der 80er Jahre gegolten hatte. Die Regierung aus Konservativen und Rechtspopulisten setzte sich mit Unterstützung der Sozialliberalen bei der Abstimmung mit 54 zu 48 Stimmen durch. Wegen des Gesetzes hatte etwa die erfolgreiche norwegische Profiboxerin Cecilia Brækhus nicht in ihrem eigenen Land zu Kämpfen antreten dürfen. Die gebürtige Kolumbianerin, die sich im Ring "First Lady" nennt, hält Weltmeistertitel der Verbände WBC, WBA und WBO im Weltergewicht und lebt in Berlin. Künftig kann sie ihre Titel auch in Norwegen verteidigen. "Ich glaube, das ist vielleicht einer der größten Momente in meinem Leben", sagte Brækhus dem Fernsehsender NRK nach der Entscheidung. "Ich bin sehr froh, dass wir das hier zusammen erreicht haben. Es ist schwierig, alle Gefühle zu beschreiben. Ich bin auf jeden Fall nicht mehr kriminell in Norwegen." Der erste Profiboxkampf in dem Land könnte schon im Februar 2015 stattfinden. mehr

Handball-EM

Norwegen löst Halbfinal-Ticket

Olympiasieger Norwegen hat bei der Handball-EM der Frauen als erstes Team das Halbfinale erreicht. Die Norwegerinnen bezwangen am zweiten Hauptrunden-Spieltag Polen nach einer Aufholjagd mit 26:24 (11:15) und lösten mit 8:0 Punkten in Gruppe I vorzeitig das Ticket für die Vorschlussrunde. Herausragende Akteurin der Skandinavierinnen war Nora Mork mit elf Toren. Zuvor hatte Rumänien Spanien überraschend mit 22:20 (9:14) bezwungen. Am späteren Montag (20.30 Uhr) stehen sich noch Co-Gastgeber Ungarn und Dänemark gegenüber. mehr

Handball-EM der Frauen

Norwegen, Dänemark, Spanien und Ungarn erreichen Hauptrunde

Olympiasieger Norwegen, Geheimfavorit Dänemark, Spanien und Ungarn haben bei der Handball-Europameisterschaft der Frauen in Ungarn und Kroatien als erste Teams die Hauptrunde erreicht. Norwegen feierte in Gruppe B beim 34:23 (17:13) gegen die Ukraine ebenso den zweiten Sieg im zweiten Spiel wie Spanien, das in Gruppe A knapp mit 25:24 (13:14) gegen Russland siegte. Dänemark reichte in Debrecen ein 29:29 (12:16) gegen Russland, um nach dem Auftaktsieg gegen die Ukraine vorzeitig in die Runde der besten zwölf Mannschaften einzuziehen. Auch Ungarn ist nach dem 29:23 (14:7) gegen Polen mit drei Punkten nicht mehr von den ersten drei Plätzen in der Vierergruppe zu verdrängen. Die deutsche Mannschaft bestreitet in der Gruppe C am Mittwoch (20.15 Uhr/Sport1) gegen Gastgeber Kroatien ihr zweites Spiel. Nach dem Fehlstart gegen die Niederlande (26:29) könnte bei einer weiteren Niederlage der Traum von der Hauptrunde für das Team von Bundestrainer Heine Jensen schon platzen. mehr