Thema
Norwegen
Ski alpin

Svindal in Norwegens WM-Aufgebot

Trotz mehrmonatiger Verletzungspause steht Ski-Rennläufer Aksel Lund Svindal in Norwegens Aufgebot für die alpinen Weltmeisterschaften in Vail/Beaver Creek (2. bis 15. Februar). Ob der 32-Jährige allerdings in Colorado auch an den Start gehen wird, ist noch offen. Allrounder Svindal, Weltmeister in der Abfahrt (2007, 2013), im Riesenslalom (2007) und in der Kombination (2009, 2011) sowie Super-G-Olympiasieger von 2010, hatte sich in der Vorbereitung auf die Saison im Oktober die Achillessehne gerissen. Er bestritt seitdem noch kein Rennen, ist aber seit einigen Wochen schon wieder im Training. Eine endgültige Entscheidung soll in den USA fallen. "Bei schwierigen Bedingungen habe ich noch Probleme, aber es wird von Tag zu Tag besser", hatte Svindal zuletzt erklärt. Ein Start bei der WM sei "noch weit entfernt. Aber die Fortschritte sind vielversprechend".   mehr

Nominierung nach Hamar

14 Eisschnellläufer für WM qualifiziert

Insgesamt 14 deutsche Eisschnellläufer haben bei den bisherigen vier Weltcups der Saison die Qualifikation für die Einzelstrecken-Weltmeisterschaften vom 12. bis 15. Februar in Heerenveen erkämpft. Ob aber alle sechs Damen und acht Herren zur WM mitgenommen werden, ist nach Auskunft von Cheftrainer Markus Eicher noch offen. "Wir haben uns vorgenommen, dass wir künftig strenger nominieren. Daher ist es durchaus möglich, dass noch Athleten aus dem WM-Aufgebot gestrichen werden, die sich eigentlich qualifiziert hätten", sagte Eicher am Dienstag. Die Nominierung des WM-Aufgebots erfolgt nach dem Weltcup am Wochenende in Hamar, der für die meisten Tickets keine Rolle mehr spielt. In Norwegen wird aber entschieden, wer neben Patrick Beckert (Erfurt) auf der 5000-Meter-Distanz in Heerenveen antreten darf. In Marco Weber (München), Jonas Pflug (Berlin) und Alexej Baumgärtner (Chemnitz) gibt es noch drei Kandidaten für die zwei freien Plätze. mehr

Monte

Weltmeister Ogier gewinnt die Rallye Monte Carlo

Carlo (dpa) Premiere für Weltmeister Sébastien Ogier. Der Franzose setzte sich bei der 83. Rallye Monte Carlo durch - es war sein 25. WM-Erfolg. Mit 58 Sekunden Rückstand belegte der Finne Jari-Matti Latvala den zweiten Platz. Andreas Mikkelsen (Norwegen), 2:12,3 Minuten zurück, komplettierte den ersten Dreifach-Erfolg von Volkswagen. "Ein Sieg bei der Monte ist immer etwas Besonderes. Gerade für mich wegen meiner nahen Heimatstadt Gap. Diese Rallye hat die beste Atmosphäre, die ich kenne", sagte Ogier nach dem WM-Auftakt. mehr

Eisschnelllauf

Beckert trainiert wieder - Kampf um letzte WM-Plätze

Eisschnellläufer Patrick Beckert befindet sich nach seinem vor Silvester erlittenen Außenbandriss im Knöchel seit voriger Woche wieder im Training. Das bestätigte der deutsche Cheftrainer Markus Eicher am Montag. Der Erfurter wird Ende des Monats beim Weltcup in Hamar starten. In Norwegen werden die letzten Plätze im deutschen Team für die Einzelstrecken-Weltmeisterschaften in Heerenveen vom 12. bis 15. Februar vergeben. Dabei kommt es am 31. Januar über 5000 Meter der Herren zu einem Dreikampf von Jonas Pflug (Berlin), Marco Weber (München) und Alexej Baumgärtner (Chemnitz) um die zwei noch freien Plätze neben dem fest nominierten Beckert. mehr

Ruhpolding

Biathlon: Ruhpolding feiert Männer-Staffel

Auch als Zweite hinter Weltmeister Norwegen wurden die deutschen Biathleten nach der spannenden Staffel in Ruhpolding wie Sieger gefeiert. "Oh, wie ist das schön", sangen die 12 000 begeisterten Zuschauer in der Chiemgauarena. Erst am letzten Anstieg war der Traum vom ersten Staffel-Erfolg seit gut vier Jahren geplatzt. Da stürmte der elfmalige Weltmeister Emil Hegle Svendsen an Schlussläufer Simon Schempp vorbei. "Da haben mir die letzten Körner gefehlt", sagte der Uhinger. Dennoch war Bundestrainer Mark Kirchner sehr zufrieden. "Das Schießen war der Grundstein. Das haben sie gut gemacht, die Jungs", so lobte er sein Team nach dem ersten Podestplatz der Saison. mehr