Oberfranken
Busnunglück in Bayern

Dynamo Dresden unterstützt Opfer und Angehörige

Zweitligist Dynamo Dresden will seine kompletten Einnahmen aus dem Testspiel am Samstag gegen Slovan Liberec den Opfern des Busunglücks in Oberfranken und deren Angehörigen spenden. Am Montag waren auf der Autobahn 9 bei einem Busbrand 18 Menschen aus Sachsen ums Leben gekommen, 30 weitere wurden teils schwer oder gar lebensbedrohlich verletzt. "Wir sind der größte Sportverein in Sachsen und können gerade hier in der Region immer auf die volle Unterstützung unserer Fans zählen", sagte Dynamos Sportdirektor Ralf Minge: "Mit dieser symbolischen Geste wollen wir den Menschen, die von dem schrecklichen Unglück direkt betroffen sind, etwas zurückgeben." mehr