Oberstdorf im Allgäu - alle News
Oberstdorf im Allgäu - alle News FOTO: ddp, ddp
Oberstdorf
Paarlauf

Vartmann/Blommaert gehen getrennte Wege

Die deutschen Paarlauf-Meister Mari Vartmann (Düsseldorf) und Ruben Blommaert (Oberstdorf) gehen mit sofortiger Wirkung getrennte Wege. Dies teilte die Deutsche Eislauf-Union am Dienstag mit. Die Trennung rund zwei Wochen vor der EM in Ostrau/Tschechien (25. bis 29. Januar) sei demnach "aus persönlichen Gründen" erfolgt. "Es ist nicht nachzuvollziehen, dass sie die Chance auf einen fast sicheren Olympia-Startplatz für 2018 wegschmeißen", sagte Daniel Wende, der bisherige Trainer der beiden Eiskunstläufer: "Trainer und Verband haben alles getan und viele Gespräche geführt, um sie bis 2018 zusammenzuhalten. Aber Ruben war nicht mehr umzustimmen, während Mari weiter laufen wollte." mehr

Lahti

Kombinierer feiern vierten Dreifach-Erfolg der Saison

Eric Frenzel und Fabian Rießle mit den Saisonsiegen acht und neun, der vierte Dreifach-Triumph als Krönung einer fast perfekten WM-Generalprobe: Die beinahe erdrückende Dominanz der deutschen Kombinierer ist auch im neuen Jahr ungebrochen. Olympiasieger Frenzel und Rießle sorgten beim Weltcup im finnischen Lahti rund zwei Monate vor der Weltmeisterschaft an gleicher Stelle für die nächsten DSV-Siege, Weltmeister Johannes Rydzek (Oberstdorf) belegte zweimal Rang drei. mehr

Tour de Ski

Ustjugow setzt Siegesserie fort – Fessel enttäuscht

Der russische Skilangläufer Sergej Ustjugow hat seine beeindruckende Siegesserie bei der Tour de Ski fortgesetzt. Der 24-Jährige feierte im 10-km-Einzel im italienischen Toblach seinen fünften Erfolg im fünften Rennen. Bei den Frauen belegte die bislang formstarke Nicole Fessel (Oberstdorf) über 5 km einen enttäuschenden 21. Platz, 41,4 Sekunden hinter Siegerin Jessica Diggins (USA). Beste Deutsche war Stefanie Böhler (Ibach/+31,2) auf Rang 14, Sandra Ringwald (Schonach-Rohrhardsberg/+36,6) kam auf Rang 16. Für die Männer des Deutschen Skiverbands (DSV) verbuchte Florian Notz (Römerstein/+39,9) auf Platz 18 noch die beste Platzierung. Thomas Bing (Rhön/+45,3) wurde 22., Lucas Bögl (Gaißlach/+1:00,5) kam auf Platz 27. Ustjugow siegte derweil mit 0,4 Sekunden vor dem Franzosen Maurice Manificat. Einen weiteren Rückschlag im Kampf um die Gesamtwertung musste Topfavorit Martin Johnsrud Sundby (Norwegen) hinnehmen. Der Vorjahressieger belegte nach einem schwachen Rennen lediglich Platz 14 und lag im Ziel 36,9 Sekunden hinter Konkurrent Ustjugow. mehr