Thema
Österreich
Fußball in Österreich

Offiziell: Foda wieder Trainer von Sturm Graz

Franco Foda kehrt auf die Trainerbank des österreichischen Fußball-Erstligisten Sturm Graz zurück. Dies bestätige der Verein am Dienstag auf seiner Internetseite. Für den 48-jährigen Foda, in Mainz geboren und zuletzt beim 1. FC Kaiserslautern tätig, ist es in Graz bereits die dritte Amtszeit. Der zweimalige deutsche Nationalspieler tritt damit die Nachfolge von Darko Milanic an, der zu Leeds United gewechselt war. Foda hatte Graz 2003 interimsweise und dann ein weiteres Mal von 2006 bis 2012 betreut. Er war an allen drei Meisterschaften der Grazer beteiligt: 1998 und 1999 als Spieler, 2011 als Trainer. Bei seiner bislang letzten Trainerstation in Kaiserslautern war er im August 2013 entlassen worden. mehr

Österreich

Sturm Graz bestätigt Rückkehr von Trainer Franco Foda

Trainer Franco Foda kehrt zum österreichischen Erstligisten SK Sturm Graz zurück. Der 48-Jährige wird damit Nachfolger des zu Leeds United abgewanderten Darko Milanic, wie der Verein am Dienstag mitteilte. Foda hatte bereits 2002/03 und von 2006 bis 2012 beim derzeitigen Tabellen-Fünften der österreichischen Bundesliga gearbeitet. Er führte den Club zum Pokalsieg 2010 und zur Meisterschaft 2011. Nach einem Streit mit Präsident Christian Jank musste der ehemalige deutsche Nationalspieler im Frühjahr 2012 gehen. Zuletzt hatte Foda den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern betreut. In den vergangenen Tagen war auch über eine Verpflichtung des ehemaligen Nürnberger Coaches Michael Wiesinger durch den Club aus der Steiermark spekuliert worden. mehr

Fußball in Österreich

Franco Foda kehrt als Trainer zu Sturm Graz zurück

Franco Foda kehrt als Trainer zum österreichischen Fußball-Erstligisten Sturm Graz zurück. Der 48-Jährige wird Nachfolger von Darko Milanic, der zu Leeds United gewechselt war. Das berichten mehrere Medien in Österreich übereinstimmend. Foda war an allen drei Meisterschaften der Grazer beteiligt: 1998 und 1999 als Spieler, 2011 als Trainer. Seine bislang letzte Trainerstation war der 1. FC Kaiserslautern, wo er im August 2013 entlassen worden war. mehr

Fußball in Österreich

Wiesinger Trainerkandidat bei Sturm Graz

Michael Wiesinger kann sich Hoffnungen machen, neuer Trainer beim österreichischen Bundesligisten Sturm Graz zu werden. Der Zeitung Kurier sagte der 41 Jahre alte ehemalige Coach des 1. FC Nürnberg auf die Frage, ob er in Kontakt zu Sturm stehe: "Darüber will ich nicht sprechen, weil ich dem Verein nicht vorweggreifen möchte." Weiter führte Wiesinger aus: "Sturm Graz ist jedenfalls ein sehr interessanter Verein. Einer der interessantesten in Österreich." Zuvor hatte den Grazern Peter Schöttel abgesagt. mehr

80 Meter in die Tiefe gestürzt

77-jähriger Deutscher stürzt in Tirol in den Tod

Bei einer Wanderung in Tirol ist ein 77-jähriger Deutscher tödlich verunglückt. Der Mann geriet am Dienstagnachmittag auf rund 2100 Metern Höhe in der Gemeinde Reith bei Seefeld ins Stolpern und stürzte rund 80 Meter über steiles und felsiges Gelände in eine Schlucht, wie die Polizei am Mittwoch laut einem Bericht der Nachrichtenagentur APA mitteilte. Der herbeigerufene Notarzt habe nur noch seinen Tod feststellen können. Der 77-Jährige war den Angaben zufolge mit fünf anderen Urlaubern auf der Wanderung. Der Unfall habe sich ereignet, als die Gruppe bereits auf dem Rückweg war. mehr

80 Meter tief gefallen

Deutscher stirbt bei Sturz in Tiroler Schlucht

Ein Deutscher ist bei einer Wanderung in den Tiroler Alpen 80 Meter in den Tod gestürzt. Der 77-Jährige aus dem Raum Hamburg war am Dienstag in der Nähe von Seefeld mit fünf anderen Wanderern auf dem Rückweg von einer Bergtour, als das Unglück passierte, wie die Polizei in Österreich berichtete. Der Mann stolperte demnach auf den Stufen eines Wandersteiges. Er stürzte zuerst einen steilen Abhang hinab und dann in eine Felsenschlucht. Zehn Minuten später war den Angaben zufolge ein Rettungshubschrauber an der Unfallstelle, doch der Mann war bereits tot. mehr

Franz Welser-Möst

Musikdirektor der Wiener Staatsoper zurückgetreten

Der Dirigent Franz Welser-Möst hat am Freitag seinen Rücktritt als Generalmusikdirektor der Wiener Staatsoper erklärt. Der Amtsverzicht nach vier Jahren gelte mit sofortiger Wirkung, teilte Welser-Möst der Direktion in einem Brief mit. Der Grund liege in "Auffassungsunterschieden in künstlerischen Belangen", erklärte der 54-jährige Musiker nach Angaben der österreichischen Nachrichtenagentur APA. Welser-Möst sagte alle für die Saison 2014/15 vorgesehenen Dirigate und Neuproduktionen ab. Die künstlerische Leitung der Wiener Staatsoper hatte er im Herbst 2010 übernommen, 2012 war sein Vertrag bis 2018 verlängert worden. Für die Saison 2014/15 war er 34 Mal als Dirigent vorgesehen - darunter bei der Neuinszenierungen von Verdis "Rigoletto" (Premiere am 20. Dezember) und von Richard Strauss' "Elektra" (Premiere am 29. März 2015). mehr