Österreich
WM-Qualifikation

Alaba erstmals Österreich-Kapitän

David Alaba vom deutschen Rekordmeister Bayern München wird die österreichische Nationalmannschaft am Freitag im WM-Qualifikationsspiel gegen Moldau erstmals als Kapitän auf den Platz führen. Diese Entscheidung verkündete Nationaltrainer Marcel Koller am Donnerstag während einer Pressekonferenz in Wien. "Er ist ein Spieler, der gut mit Druck umgehen kann", sagte Koller über den 24-Jährigen, der den gesperrten Julian Baumgartlinger (Bayer Leverkusen) vertreten wird. Alaba bezeichnete dies als "riesige Ehre". Der Linksverteidiger, der in der Nationalmannschaft im zentralen Mittelfeld spielt, ist seit 2011 durchgehend Österreichs Fußballer des Jahres. Er wird gegen Moldau sein 55. Länderspiel absolvieren. Die Nationalmannschaft liegt in der Gruppe D der WM-Qualifikation auf dem vierten Platz gegenüber Irland und Serbien klar im Hintertreffen. mehr

Österreich

Medvescak Zagreb kehrt in Eishockey-Liga zurück

Medvescak Zagreb kehrt in die österreichische Eishockey-Liga zurück und wendet sich von der russischen Kontinental Hockey League (KHL) ab. Dies teilte die Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) am Mittwoch mit. Die Kroaten, die von 2009 bis 2013 schon Teil der Liga waren, bestätigten die erteilte Spielberechtigung. "Es freut mich, dass sich die Liga-Vereine einstimmig für eine Rückkehr ausgesprochen haben. Die Eishockeyfans dürfen sich wieder auf tolle Spiele im Dom sportova einstellen", betonte Liga-Präsident Peter Mennel. Ab der Saison 2009/10 spielte Zagreb bereits vier Jahre in der EBEL, wobei jeweils zweimal im Viertel- und Halbfinale Endstation war. Mennel nahm auch zur Teilnehmerzahl in der Saison 2017/18 Stellung: "Die Teilnahme von Medvescak Zagreb steht nun fest, über die definitive Anzahl an Mannschaften und das Spielformat entscheiden die Liga-Vereine noch vor Saisonende." Der Wiederaufnahme von Zagreb gingen umfangreiche Prüfungen der geforderten Unterlagen durch externe Wirtschaftsprüfer voraus; es gab grünes Licht durch die Prüfer. mehr

Schalke-Torjäger

Burgstaller vor Comeback in Österreichs Nationalteam

 Torjäger Guido Burgstaller vom Bundesligisten Schalke 04 steht vor seinem Comeback im Trikot des österreichischen Fußball-Nationalteams. Bundestrainer Marcel Koller berief den 27 Jahre alten Stürmer gemeinsam mit zwölf weiteren Deutschland-Legionären ins 23-köpfige Aufgebot für das Qualifikationsspiel zur WM 2018 in Russland gegen die Republik Moldau (24. März in Wien) sowie das anschließende Testspiel gegen Finnland (28. März in Innsbruck). Burgstallers bislang letzter von insgesamt neun Einsätzen im A-Nationalteam datiert vom 29. März 2016 (1:2 gegen die Türkei). Aus der Bundesliga nominierte Koller zudem Torhüter Heinz Lindner (Eintracht Frankfurt), die Verteidiger Aleksandar Dragovic (Bayer Leverkusen), Martin Hinteregger (FC Augsburg) und Markus Suttner (FC Ingolstadt), die Mittelfeldakteure David Alaba (Bayern München), Stefan Ilsanker (RB Leipzig), Zlatko Junuzovic (Werder Bremen) und Marcel Sabitzer (RB Leipzig) sowie Angreifer Michael Gregoritsch (Hamburger SV). Aus der 2. Bundesliga steht Offensiv-Allrounder Martin Harnik (Hannover 96) im Kader. Die Mittelfeldspieler Alessandro Schöpf (Schalke 04) und Julian Baumgartlinger (Bayer Leverkusen) sind für das Spiel gegen die Moldauer jeweils gesperrt. Beide stehen dennoch im Aufgebot und sollen im Test gegen Finnland mitwirken. mehr