Österreich
Junioren-Nationalspieler

Mukhtar für ein Jahr zu RB Salzburg

Der deutsche Junioren-Nationalspieler Hany Mukhtar ist für vorerst ein Jahr zum österreichischen Meister Red Bull Salzburg gewechselt. Der U19-Europameister wird von Benfica Lissabon an den Verein von Milliardär Dietrich Mateschitz ausgeliehen. RB Salzburg besitzt zudem eine Kaufoption, wie der Klub am Freitag bekanntgab. Mukhtar war zu Jahresbeginn von Hertha BSC zu Benfica gewechselt. "Red Bull Salzburg ist ein toller Verein mit großen Ambitionen und einer sehr guten Mannschaft. Als Fußballer will man nun mal Fußball spielen, denn nur so kannst du dich weiterentwickeln", sagte Mukhtar in einem Interview auf der Vereins-Homepage. "Bei Red Bull Salzburg habe ich diese Chance und ich hab so richtig Bock darauf, mit diesem Team Titel zu gewinnen." mehr

Österreich

Nach Derbypleite: Ex-HSV-Trainer Fink weiter "guter Dinge"

Der frühere HSV-Trainer Thorsten Fink hat nach der bitteren 2:5-Derby-Pleite gegen Rapid Wien ein "richtungsweisendes Spiel" für Austria Wien ausgerufen. "Ich bin guter Dinge, dass die Mannschaft das wegsteckt. Wir haben nach wie vor die Chance, einen tollen Saisonstart hinzulegen", sagte der 47-Jährige vor der Begegnung gegen den Aufsteiger SV Mattersburg am Samstag. Die Austria liegt nach vier Spieltagen der ersten österreichischen Liga mit sieben Punkten auf dem siebten Platz. Der ehemalige Bundesliga-Profi Fink ist froh, dass er nach der Rotsperre gegen den Tabellen-Fünften wieder Innenverteidiger Lukas Rotpuller aufbieten kann. Gegen Rapid unterliefen der Austria-Deckung zahlreiche Fehler, die zur hohen Niederlage führten. Auf eine ausführliche Video-Analyse der Derby-Pleite verzichtete Fink. "Ich habe das Positive mitgenommen. Dass die Mannschaft mit Leidenschaft und Aggressivität agiert hat. Dass wir zwei, dreimal aufs Tor gelaufen sind", erklärte er mehr

Österreich

Bittere Derby-Schlappe für Fink und Austria

Thorsten Fink hat in seinem ersten Wiener Derby mit Austria eine bittere Schlappe gegen Rapid kassiert. Die Mannschaft des früheren Bundesliga-Spielers von Bayern München und -trainers des Hamburger SV verlor im eigenen Stadion mit 2:5 (1:3). Rapid unterstrich mit dem vierten Sieg im vierten Saisonspiel seinen Status als Meisterschafts-Favorit und hat nun fünf Punkte Vorsprung auf die bisher zweitplatzierte Austria. Stefan Stangl (17.), Philipp Schobesberger (27.) und Stefan Schwab (33.) sorgten bereits nach etwas mehr als einer halben Stunde für klare Verhältnisse. Es war das erste Mal seit 25 Jahren, dass Rapid in der ersten Halbzeit eines Derbys drei Tore gelangen. Alexander Gorgon ließ mit dem 1:3 im Nachschuss an einen Foulelfmeter noch einmal Hoffnung aufkeimen (45.), die der Deutsche Steffen Hofmann (56.) und Robert Beric (66.) beendeten. Gorgons zweiter Treffer kam zu spät (72.). mehr