Österreich
Ski alpin

Kröll beendet Karriere

Ski-Rennläufer Klaus Kröll (Österreich) hat erwartungsgemäß seinen Rücktritt verkündet. "Persönlich habe ich mich schon länger entschieden", erklärte der 36-Jährige am Samstag im norwegischen Kvitfjell, wo er in seinem 212. Weltcup-Rennen nur den 35. Platz belegte hatte. "Es ist auch viel Wehmut dabei, aber körperlich geht es nicht mehr", ergänzte Kröll, der seit Jahren mit den Folgen einer Schulterverletzung zu kämpfen hat. Auf der Olympiastrecke von 1994 bestritt Kröll am Freitag und Samstag seine 155. und 156. Weltcup-Abfahrt und stellte damit einen Rekord auf. Der WM-Vierte in der Abfahrt von 2013 verpasste aber die angestrebte Teilnahme am Saisonfinale Mitte März in Aspen/Colorado, für das sich unter anderem die besten 25 der jeweiligen Weltcup-Wertung qualifizieren. Kröll gewann in seiner Karriere sechs Weltcup-Rennen, sein größter Erfolg war 2012 der Gewinn des Abfahrts-Weltcups. mehr

Stadt Wien

Kein neues österreichisches Nationalstadion

Der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) stößt mit seinem Wunsch nach einem neuen Nationalstadion in Wien offenbar auf taube Ohren. Einen Neubau für das Nationalteam um Bayern-München-Ass David Alaba werde es nicht geben, äußerte Wiens Sport- und Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny in einem Interview mit der Tageszeitung Der Standard. Mailath-Pokorny stellte stattdessen einen Umbau des nicht mehr zeitgemäßen Ernst-Happel-Stadions im Wiener Grüngürtel Prater in Aussicht. "Wir müssen und wollen mit dem Happel-Stadion weitermachen. Es geht um eine Weiterentwicklung des vorhandenen Stadions", betonte der für Sportstätten zuständige Stadtrat. Doch selbst eine Renovierung der 1931 eröffneten und zuletzt für die EM 2008 modernisierten Arena sei abhängig vom Resultat einer Machbarkeitsstudie, ließ Mailath-Pokorny durchblicken. mehr

Ex-Nationalspieler

Zickler wird Co-Trainer bei Red-Bull-Farmteam Liefering

Der ehemalige Nationalspieler Alexander Zickler wird Assistenztrainer von Thomas Letsch beim österreichischen Zweitligisten FC Liefering. Der 42-Jährige, jahrelang Profi bei Bayern München, war zuletzt Coach der U15 bei Red Bull Salzburg. Liefering ist das Farmteam der Salzburger und derzeit Tabellenzweiter. "Es ist eine sehr reizvolle Aufgabe, tagtäglich mit so guten Fußballern zusammenzuarbeiten, die sehr viel Qualität und noch alles vor sich haben", sagte Zickler. Der frühere Stürmer absolvierte zwölf Länderspiele. Mit den Bayern, für die er von 1993 bis 2005 gespielt hatte, gewann er unter anderem die Champions League und den Uefa-Cup sowie sieben Meisterschaften. Nach seiner erfolgreichen Münchner Zeit stand er in Österreich bei Red Bull Salzburg und in Linz unter Vertrag. mehr