Olympia 2016 in Rio de Janeiro - News und Infos
Olympia 2016 in Rio de Janeiro - News und Infos FOTO: afp, va/pa
Olympia
World Relays

Deutsche 4x200-Meter-Staffel der Frauen wird Zweite

Die deutsche 4x200-Meter-Staffel der Frauen ist am Samstag (Ortszeit) bei den World Relays in Nassau/Bahamas in auf den zweiten Platz gesprintet. Mit einer Zeit von 1:30,68 Minuten kamen Lara Matheis, Tatjana Pinto (LC Paderborn), Rebekka Haase und Gina Lückenkemper (LG Olympia Dortmund) ins Ziel. Das Quartett war schneller als die USA, die 1:30,87 Minuten benötigte. Dabei konnte Gina Lückenkemper als Schlussläuferin noch der US-Amerikanerin Shalonda Solomon enteilen. Nicht zu schlagen war Jamaikas Quartett um Olympiasiegerin Elaine Thompson, das 1:29,04 Minuten schnell war. "Das ist eine tolle Leistung mit einer Klasse-Zeit" sagte Bundestrainer Ronald Stein. Mit Platz zwei hat sich die deutsche Staffel für die WM in London qualifiziert. Dies schienen die Sprint-Kollegen zunächst nicht geschafft zu haben. Als Vierte ihres 4x100-Meter-Vorlaufs mussten Julian Reus, Robin Erewa, Alexander Konsekow (alle TV Wattenscheid 01) und Sven Knipphals (VfL Wolfsburg) mit dem B-Finale vorlieb nehmen. Dass das Quartett in 39,11 Sekunden die achtschnellste Zeit der Vorläufe erzielt hatte, half nichts mehr. Doch dann rannten Reus und Co. in 39,15 Sekunden auf Platz zwei des B-Finals. Da im A-Finale drei Staffeln patzten, können die deutschen Sprinter mit London planen. Disqualifiziert wurde die 4x400 Meter-Staffel der Frauen nach dem Vorlauf, weil sie im Vergleich zur Meldung in einer abweichende Start-Reihenfolge antraten. Bei den Männern reichte es in 3:07,80 Minuten nur zu Platz fünf im Vorlaufs, gleichbedeutend mit Rang 13 unter 18 angetretenen Staffeln. mehr

Leichtathletik

Äthiopier Mekonnen gewinnt Hamburg-Marathon

Die äthiopische Lauf-Hoffnung Tsegaye Mekonnen hat sich im Schlussspurt gegen London-Olympiasieger Stephen Kiprotich durchgesetzt und den 32. Hamburg-Marathon gewonnen. Der erst 21 Jahre alte Afrikaner kam bei schwierigen Witterungsbedingungen mit Hagelschauern und Regen in 2:07:26 Stunden ins Ziel, Kiprotich (Uganda) war fünf Sekunden langsamer. Dritter wurde der Kenianer Jacob Kendagor (2:08:50), der eigentlich nur als Tempomacher gestartet war. "Es war sehr schwer", sagte Mekonnen, der 2014 überraschend den Dubai-Marathon mit der Weltklassezeit von 2:04:32 gewonnen hatte: "Bei Hagel bin ich noch nie gelaufen." Der deutsche Olympia-Teilnehmer Philipp Pflieger (Regensburg) hatte verletzungsbedingt seinen Start in Hamburg absagen müssen. Der 29-Jährige wollte in der Hansestadt eigentlich seine Bestzeit (2:12:50) angreifen. mehr

Curling

Meißner/Büttner mit Niederlage zum WM-Auftakt

Das deutsche Curling-Duo Julia Meißner und Andy Büttner (Geising) hat einen erfolgreichen Auftakt bei der Mixed-Doubles-WM verpasst und damit in der ohnehin vagen Hoffnung auf ein Olympia-Ticket einen Rückschlag erlitten. Im kanadischen Lethbridge unterlagen die amtierenden Meister den Tschechen Zuzana Hajkova und Tomas Paul am ersten Spieltag der Gruppenphase mit 5:7. Nächster Gegner ist in der Nacht zum Montag Kasachstan (0.45 Uhr MESZ). Durch die Niederlage stehen Meißner und Büttner bei ihrer ersten WM-Teilnahme gleich unter Druck. In der Achtergruppe D sieht Deutschland mit den übrigen Gruppengegnern aus Kasachstan, Frankreich, der Türkei und England zwar auf Augenhöhe, doch die USA und Gastgeber Kanada stärker einzuschätzen sind. Nur die besten drei Teams jeder Gruppe erreichen direkt das Achtelfinale. Der Mixed-Doubles-Wettbewerb ist bei den Winterspielen 2018 in Pyeongchang/Südkorea erstmals olympisch. Weil bei der vorherigen WM kein deutsches Team vertreten war, ist eine Olympia-Qualifikation für Meißner/Büttner wohl utopisch: Der Verband erwartet, dass dafür Platz vier vonnöten wäre. mehr

Turnen

Nguyen verletzt sich im Training an der Hand

Der Olympia-Zweite Marcel Nguyen hat sich am Freitag beim Training für die Gerätefinals zu den Turn-Europameisterschaften in Cluj-Napoca eine Risswunde an der linken Innenhand zugezogen. Darüber informierte sein Manager Jens Zimmermann am Abend. Am Sonntag kämpft Nguyen als Vorkampfbester um seinen dritten EM-Titel am Barren. "Die Verletzung schränkt ihn im Training jetzt doch ein", führte Zimmermann aus. "Er hofft, dass er das mit dem Adrenalin im Wettkampf wegstecken kann." mehr

Leichtathletik

US-Hürden-Olympiasiegerin Rollins für ein Jahr gesperrt

Wegen drei verpasster Doping-Tests ist Hürden-Olympiasiegerin Brianna Rollins aus den USA rückwirkend für ein Jahr gesperrt worden. Das teilte die US-Anti-Doping-Agentur USADA am Donnerstag (Ortszeit) mit. Ihre Goldmedaille aus Rio darf die 25-Jährige jedoch behalten, weil sie den dritten Test erst am 27. September verpasst hatte und damit nach Olympia. Rollins hatte dort über 100 Meter Hürden vor ihren Teamgefährtinnen Nia Ali und Kristi Castlin gewonnen, die deutsche Europameisterin Cindy Roleder war im Finale Fünfte. Durch die Sperre wird Rollins die Leichtathletik-Weltmeisterschaften im Sommer in London verpassen. "Ich übernehme die volle Verantwortung für meine Fehler", erklärte Rollins. Sie sei enttäuscht, die anstehende Freiluftsaison zu verpassen. Grund sei ihre Verwirrung darüber, wie das Computer-Programm zur Angabe des Aufenthaltsortes arbeite. In einer Mitteilung ihrer Anwälte hieß es, das Programm habe am 27. April, dem 13. und 27. September jeweils sowohl ihren Heimatort als auch Orte angegeben, wo sie sich zu Wettkämpfen aufhielt. Rollins sei im vorigen Jahr achtmal im Training und insgesamt mindestens 16 Mal getestet worden, keine Probe war positiv. Eine dreiköpfiges Sportgericht räumte ein, der Fall sei schwierig, weil eine ernste Strafe gegen eine brillante Athletin verhängt worden sei, die nicht verdächtigt werde, verbotene Substanzen zu nutzen. mehr

Thema

Olympia