Thema
Opel
Bochum

Opel zahlt bis zu 250 000 Euro Abfindung pro Kopf

Gut sechs Monate vor der Ende 2014 geplanten Schließung des Bochumer Opel-Werks haben sich die IG Metall und das Unternehmen auf einen Sozialtarifvertrag für die rund 3300 Beschäftigten geeinigt. Der Vertrag sei für Opel mit Gesamtkosten von rund 552 Millionen Euro verbunden, berichtete ein IG Metall-Sprecher gestern. Hinzu kämen 60 Millionen Euro für neue Arbeitsplätze. Vorgesehen seien etwa Abfindungen von bis zu 250 000 Euro je Beschäftigten. mehr

Automobil

Opel-Chef Neumann peilt Gewinne an

Rüsselsheim (dpa) Nach mehreren verlustreichen Jahren sieht sich der Autobauer Opel wieder auf Erfolgskurs. "Wir haben uns ganz konkrete Ziele gesetzt. Wir wollen die zweitgrößte Marke in Europa werden", sagte Vorstandschef Karl-Thomas Neumann. Dafür müsse der Marktanteil in Europa von 5,8 Prozent im April 2014 auf 8 Prozent im Jahr 2022 erhöht werden. "Wir glauben, dass wir absolut auf dem Weg sind, das zu erreichen." Gelinge dies, werde Opel nachhaltig eine operative Gewinnmarge von 5 Prozent erwirtschaften. mehr

Rechtsstreit

Opel-Werk Bochum: Gütetermin gescheitert

Darmstadt (dpa) Im Streit um die Verlagerung der Zafira-Produktion vom Ruhrgebiet ins Stammwerk Rüsselsheim bleiben die Fronten zwischen Opel und dem Bochumer Betriebsrat verhärtet. Ein Gütetermin vor dem Landgericht Darmstadt blieb ohne Ergebnis. Das Verfahren soll am 30. September fortgesetzt werden. Der Bochumer Betriebsratschef Rainer Einenkel wirft Opel vor, den Aufsichtsrat nicht korrekt über den Plan informiert zu haben, den Familienwagen ab 2015 in Hessen statt in Bochum zu bauen. Außerdem sieht er Fehler bei der Abstimmung im Kontrollgremium. mehr