Thema
Papst Franziskus
Südamerika-Meister

Fußball-Klub San Lorenzo baut "Papst Franziskus"-Stadion

Südamerika-Meister CA San Lorenzo ehrt sein berühmtestes Mitglied: Der argentinische Klub aus der Hauptstadt Buenos Aires wird seine neue Arena Papst- Franziskus-Stadion nennen. Dies gab der Verein am Donnerstag bekannt. Der Papst aus Argentinien ist ein großer Fan von San Lorenzo und hatte Vereinsvertreter im August zu einer Audienz im Vatikan empfangen. Die neue Spielstätte soll auf dem Gelände des alten Gasometro-Stadions im Stadtteil Boedo errichtet werden. Dieses war 1979 abgerissen worden. Der Klub hatte daraufhin das Neue Gasometro im südlichen Bezirk Flores gebaut. Die Fans waren damit allerdings nicht glücklich, sie wollten eine Rückkehr nach Boedo. mehr

Irland

Papst akzeptiert Rücktritt von umstrittenem Kardinal

Papst Franziskus hat das altersbedingte Rücktrittsgesuch des umstrittenen Oberhauptes der katholischen Kirche in Irland akzeptiert. Kardinal Sean Brady, der während des Skandals um Kindesmissbrauch von Opferverbänden zum Rücktritt aufgefordert worden war, hatte das Gesuch eingereicht, nachdem er im vergangenen Monat 75 geworden war. Sein 52-jähriger Stellvertreter, Monsignor Eamon Martin, werde Brady ersetzen, teilte der Vatikan am Montag mit. Brady - seit 1996 Erzbischof von Armagh und Oberhaupt der katholischen Kirche in Irland - hatte zugegeben, 1975 als einfacher Priester dabei gewesen zu sein, als zwei missbrauchte Kinder Schweigegelübde unterschreiben mussten. mehr

Fussball

Podolski und Özil bei "Spiel für den Frieden"

Die deutschen Nationalspieler Lukas Podolski und Mesut Özil werden am 1. September am "Spiel für den Frieden" teilnehmen. Für die von Papst Franziskus initiierte karitative Begegnung im Olympiastadion in Rom haben sich unter anderem internationale Stars wie Andrea Pirlo und Ronaldinho angekündigt. Die Partie solle ein Schritt in Richtung Weltfrieden sein, die Spieler repräsentierten verschiedene Religionen und Kulturen, die sich im Sport vereinten. mehr

Fussball

Podolski und Özil bei "Spiel für den Frieden"

Die deutschen Nationalspieler Lukas Podolski und Mesut Özil werden am 1. September am "Spiel für den Frieden" teilnehmen. Für die von Papst Franziskus initiierte karitative Begegnung im Olympiastadion in Rom haben sich unter anderem internationale Stars wie Andrea Pirlo und Ronaldinho angekündigt. Die Partie solle ein Schritt in Richtung Weltfrieden sein, die Spieler repräsentierten verschiedene Religionen und Kulturen, die sich im Sport vereinten. mehr