Paraguay
Bundesliga

Augsburg verlängert mit Bobadilla bis Sommer 2020

Bundesligist FC Augsburg hat den Vertrag mit Angreifer Raul Bobadilla vorzeitig um zwei weitere Jahre bis 2020 verlängert. Dies gab der FCA am Samstag vor dem Spiel gegen 1899 Hoffenheim bekannt. Der bisherige Kontrakt hatte noch eine Laufzeit bis 2018. Der 29 Jahre alte Nationalspieler aus Paraguay war 2013 vom FC Basel nach Augsburg gewechselt und erzielte seitdem 18 Tore in 81 Bundesligaspielen. Gegen Hoffenheim saß der lange Zeit verletzte Bobadilla zunächst auf der Bank. "Raul weiß, was er am FCA hat und wir wissen, was wir an ihm haben", sagte FCA-Manager Stefan Reuter: "Raul ist ein Spieler, der den Unterschied ausmachen kann und der unserer Mannschaft mit seinen Qualitäten sehr gut tut." Bobadilla ergänzte: "Ich freue mich über das Vertrauen, das ich hier beim FCA spüre. Ich fühle mich unheimlich wohl in diesem Verein und der Mannschaft und möchte noch viele Siege und Erfolge mit diesem Team erleben." mehr

Mit nur 55

Beckenbauers früherer Cosmos-Kollege Cabanas gestorben

Franz Beckenbauer trauert um einen früheren Wegbegleiter: Paraguays ehemaliger Fußball-Star Roberto Cabanas ist am Montag in Asuncion mit nur 55 Jahren gestorben. Angaben seines Bruders Valerio unterlag Cabanas, der 1980 zusammen mit Beckenbauer für Cosmos New York den Titel in der US-Profiliga NASL gewann, einer Herzattacke. Cabanas hinterlässt seine Ehefrau und zwei Kinder. Mit Paraguays Nationalmannschaft hatte der Stürmer 1979 noch als Teenager die Südamerikameisterschaft gewonnen und sieben Jahre später bei der WM-Endrunde in Mexiko das Achtelfinale erreicht. Während seiner Profi-Karriere spielte Cabanas von 1988 bis 1991 in Frankreich für Stade Brest sowie Olympique Lyon und erzielte dabei in 80 Spielen 40 Treffer. In Südamerika stand der Torjäger auch bei den Spitzenklubs America Cali (Kolumbien) und Boca Juniors Buenos Aires (Argentinien) unter Vertrag. mehr

Fifa

Platzsperren für Chile und Rumänien

Copa-América-Sieger Chile um Starspieler Arturo Vidal von Bayern München ist wegen erneuter homophober Gesänge seiner Fans von Fußball-Weltverband Fifa mit einer Platzsperre für zwei WM-Qualifikationsspiele belegt worden. Das teilte die Fifa am Montag mit. Chile darf demnach die Begegnungen mit Paraguay und Ecuador 2017 nicht in seinem Nationalstadion in Santiago austragen. Außerdem wurde der Verband mit einer Geldstrafe in Höhe von 30.000 Schweizer Franken (28.000 Euro) belegt. Es ist bereits das achte Mal seit Oktober 2015, dass der WM-Achtelfinalist von der Fifa für ähnliche Vorfälle bestraft wurde. Zuletzt waren die Anhänger beim Spiel in der WM-Quali im vergangenen November gegen Uruguay ausfällig geworden. mehr

WM-Qualifikation

Paraguay verliert in Bolivien

Paraguay hat auf dem erhofften Weg zur WM 2018 in Russland eine schmerzliche Niederlage kassiert. Der zweimalige Südamerika-Meister verlor in der Höhe von La Paz gegen Bolivien am Dienstag mit 0:1 (0:0). Paraguay versäumte es damit, am 12. Spieltag der Eliminatorias zumindest vorübergehend einen der vier direkten Qualifikationsplätze zu erobern. Das Tor für den Vorletzten Bolivien erzielte Paraguay auch noch selbst: Gustavo Gomez (78.) traf auf der falschen Seite. mehr