Paralympics 2016 - alle aktuellen Informationen
Paralympics 2016 - alle aktuellen Informationen FOTO: dpa, gp ss hpl
Paralympics
Para-WM

Bensusan holt erste Goldmedaille für DBS-Team

Irmgard Bensusan (Leverkusen) hat bei der Para-Leichtathletik-WM in London den Bann gebrochen und die erste Goldmedaille für das Team des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) geholt. Die gebürtige Südafrikanerin setzte sich über 400 m in einer Zeit von 1:02,33 Minuten durch und wurde zum ersten Mal Weltmeisterin. "Das hört sich unglaublich an. Ich war die letzten sechs Wochen verletzt, aber wollte hier unbedingt teilnehmen", sagte die 26-jährige Bensusan, die sich gleich in der Mixed Zone ein Eis gönnte. Bei den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro hatte sie dreimal Silber (100m, 200m, 400 m) gewonnen. Bensusan hat seit einem Sportunfall einen Nervenschaden im Unterschenkel. Nach dem dritten WM-Tag hat das deutsche Team damit fünf Medaillen auf dem Konto. Der Leverkusener Sprinter Johannes Floors holte ebenso wie Kugelstoßer Daniel Scheil (Weiden) und Läuferin Lindy Ave aus Neubrandenburg Silber. Rennrollstuhlfahrer Alhassane Baldé (Bonn) wurde Dritter über 1500 Meter. mehr

Para-WM

Kugelstoßer Scheil gewinnt Silbermedaille

Kugelstoßer Daniel Scheil (Weiden) hat bei der Para-Leichtathletik-WM in London Silber gewonnen und damit die zweite Medaille für das Team des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) geholt. Der 44-Jährige, der sich bei den Paralympics 2016 in Rio den Titel gesichert hatte, musste sich mit 10,36 m dem favorisierten Algerier Kamel Kardjena (10,43 m) ledglich um sieben Zentimeter geschlagen geben. Bei der WM 2015 in Doha war der im Rollstuhl sitzende Scheil in der F33-Klasse Dritter geworden. Scheil war 2008 beim Bäcker ohne Vorwarnung zusammengebrochen und hatte danach achtmal reanimiert werden müssen. Der gelernte Maschinenbau-Mechaniker lag zwei Monate im Koma. Als Fußballer hatte er sämtliche Jugend-Auswahlmannschaften der DDR durchlaufen. mehr

Mehr als 250.000 Karten verkauft

Zuschauerrekord bei Leichtathletik-WM der Behinderten

Die Para-Leichtathletik-WM in London (bis 23. Juli) wird einen Zuschauerrekord außerhalb der Paralympics aufstellen. Das teilten die Organisatoren am Tag der Eröffnung am Freitag mit. Bislang wurden insgesamt mehr als 250.000 Karten für die zehn Wettkampftage im Queen Elizabeth Olympia Park verkauft. Das ist mehr als bei allen acht vorangegangenen Leichtathletik-Weltmeisterschaften der Behindertensportler zusammen. Auch Prinz Harry, die Nummer fünf der britischen Thronfolge, hatte sich an der "FillTheStadium"-Kampagne beteiligt. Allein am ersten Wochenende werden insgesamt rund 58.000 Besucher im Stadion erwartet. Am Montag- und Dienstagvormittag sollen dann jeweils 35.000 Schulkinder auf den Rängen zugegen sein. Im 23-köpfigen DBS-Team stehen sechs Goldmedaillengewinner der Paralympics von Rio de Janeiro 2016. Dort wurden zudem fünf Silber- und drei Bronzemedaillen gewonnen. Bei der letzten Para-Leichtathletik-WM 2015 in Doha/Katar kam die deutsche Auswahl auf insgesamt 24 Medaillen (8 Gold, 7 Silber, 9 Bronze). mehr

Thema

Paralympics