Paris - aktuelle News zu Frankreichs Hauptstadt
Paris - aktuelle News zu Frankreichs Hauptstadt FOTO: AFP
Paris
Ringen

Eisele holt überraschend WM-Bronze

Pascal Eisele vom SV Fahrenbach hat am zweiten Wettkampftag der Ringer-Weltmeisterschaften überraschend Bronze gewonnen. Im kleinen Finale bezwang er am Dienstagabend in Paris im Limit bis 80 Kilogramm den starken Europameister Zurabi Datunaschwili aus Georgien per Schultersieg vorzeitig. "Da fehlen mir die Worte, drei Medaillen mit Gold, Silber und Bronze nach zwei Tagen, einfach Wahnsinn", sagte Bundestrainer Michael Carl. Zuletzt hatte es 1994 zweimal Gold und einmal Bronze im griechisch-römischen Stil gegeben. Zum Auftakt hatte Frank Stäbler als erster deutscher Ringer WM-Gold in einer zweiten Gewichtsklasse geholt. Der Weltmeister von 2015 in der Kategorie bis 66 Kilogramm gewann den Titel im griechisch-römischen Stil der Kategorie bis 71 Kilogramm. Denis Kudla holte mit Silber seine erste WM-Plakette bei den Senioren. mehr

Ringer-WM

Popp und Eisele unterliegen im Viertelfinale

Die deutschen Ringer Eduard Popp (130 kg/Neckargartach) und Pascal Eisele (80 kg/Fahrenbach) haben bei der WM in Paris ihre Viertelfinalkämpfe verloren. Das 26 Jahre alte Schwergewicht Popp unterlag dem Kubaner Oscar Pino mit 1:3, Europameister Eisele verlor gegen den Armenier Maxim Manukjan mit 0:3, hat aber dennoch Chancen auf Bronze. Die beiden Griechisch-Römisch-Spezialisten vom Deutschen Ringer-Bund (DRB) mussten auf die Finalteilnahme ihrer beiden Viertelfinalkontrahenten hoffen, um in der Hoffnungsrunde erneut ins Kampfgeschehen eingreifen zu können. Eisele-Bezwinger Manukjan zog in das Finale der Klasse bis 80 kg ein, deshalb hat der Deutsche die Chance auf Bronze. Popps Gegner Pino unterlag dagegen im Halbfinale. Am Auftakttag hatte Frank Stäbler sein zweites WM-Gold geholt und damit für Einmaliges gesorgt: Der Musberger wurde als erster deutscher Ringer Weltmeister in zwei unterschiedlichen Gewichtsklassen. mehr

Ringer-WM

Stäbler und Kudla sichern sich zumindest Silber

Frank Stäbler und Denis Kudla haben mit ihrer Finalteilnahme bei der Ringer-Weltmeisterschaft in Paris WM-Silber schon sicher. Der Weltmeister von 2015 in der Kategorie bis 66 Kilogramm zog am Montag im griechisch-römischen Stil mit dem 4:2-Halbfinalsieg gegen den Moldawier Daniel Cataraga ins Finale der 71er Klasse ein. Im Viertelfinale hatte der 28-jährige Musberger den Iraner Abdolhamid Mohammadali mit 6:3 bezwungen. Der Olympia-Dritte von Rio, Dennis Kudla vom VfK Schifferstadt, gewann im Halbfinale gegen den Asienmeister Ahmad Hussein Nouri aus dem Iran mit 4:1 und holte die erste WM-Plakette seiner noch jungen Laufbahn. Davor besiegte der 22-Jährige im Viertelfinale den Junioren-WM-Zweiten Islam Abbasow aus Aserbaidschan mit 4:1. Florian Neumaier (75 kg/VfK Mühlenbach) und Oliver Hassler (98 kg/RG Hausen Zell) sind hingegen ausgeschieden. mehr

Ringen

Stäbler und Kudla erreichen WM-Viertelfinale

Frank Stäbler und Dennis Kudla haben bei der Ringer-Weltmeisterschaft in Paris das Viertelfinale erreicht. Der Weltmeister von 2015 im griechisch-römischen Stil bezwang am Montag im Achtelfinale der Klasse bis 66 Kilogramm den Weißrussen Pawel Liach trotz Rückstand mit 7:1. Im Viertelfinale kämpft Stäbler nun gegen den Iraner Abdolhamid Mohammadali. Zuvor hatte der 28-Jährige aus Musberg den Weltmeister und Olympia-Dritten Rasul Schunajew aus Aserbaidschan in der höheren Kategorie bis 71 Kilogramm mit 2:1 besiegt. Zum Auftakt in der Qualifikationsrunde behielt er gegen Luis de Leon aus der Dominikanischen Republik nach 4:09 Minuten mit 9:0 die Oberhand. mehr

Thema

Paris