Paul Biedermann - alle aktuellen Informationen zum Schwimm-Star
Paul Biedermann - alle aktuellen Informationen zum Schwimm-Star FOTO: AFP
Paul Biedermann
Schwimmen

Biedermann-Trainer Embacher will DSV verklagen

Trainer Frank Embacher wehrt sich offenbar juristisch gegen seine Ausbootung beim Deutschen Schwimm-Verband (DSV). Der langjährige Erfolgscoach des inzwischen zurückgetretenen Weltrekordlers Paul Biedermann will Klage gegen seinen bisherigen Arbeitgeber einreichen. Das berichtete die Mitteldeutsche Zeitung am Donnerstag. Der DSV hatte den am Jahresende auslaufenden Vertrag mit dem Bundesstützpunkttrainer in Halle/Saale nach einer wochenlangen Hängepartie nicht verlängert. Der 52-Jährige hatte an Heiligabend einen Brief des Verbandes erhalten, in dem man ihm mitteilte, auf die "durch mich angebotene Arbeit ausdrücklich zu verzichten", verriet Embacher: "Zwei Tage vorher bekomme ich noch beste Weihnachtsgrüße vom DSV." Rückenschwimmer Marek Ulrich reagierte mit Unverständnis auf die Entscheidung: "Das hat sich in dem Moment schon angefühlt wie ein Schlag in die Magengrube." Embacher war von einer Verlängerung des Vertrages ausgegangen, da die vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) verabschiedete Leistungssportreform, die Geldkürzungen für den DSV nach sich zieht, erst ab 2019 greifen soll. Allerdings ist noch nicht endgültig geklärt, ob Halle in Verbindung mit Magdeburg als Bundesstützpunkt überlebt. Auch Potsdam darf sich noch Hoffnungen machen, fünfter und letzter Bundesstützpunkt der Beckenschwimmer zu werden. mehr

Kurzbahn

Hintze holt sich Titel über 200 Meter Freistil

Johannes Hintze ist erster deutscher Kurzbahn-Meister über 200 Meter Freistil nach der Ära des zurückgetretenen Weltmeisters Paul Biedermann. Der 17-jährige Potsdamer schwamm am Freitag in Berlin in 1:45,03 Minuten zum nationalen Titel. Er verfehlte aber wie alle anderen Starter des zweiten Meisterschaftstages die Norm für die Weltmeisterschaften auf der 25-Meter-Bahn im kanadischen Windsor vom 6. bis 11. Dezember. Hintze hatte kurz zuvor als Meister über 400 Meter Lagen in 4:07,10 Minuten die geforderte Final-Norm unterboten, am Morgen aber die notwendige Vorlauf-Zeit verfehlt. "Die Vorbereitung war verletzungs- und krankheitsbedingt überhaupt nicht gut. Ich bin einfach ohne Druck geschwommen, und dafür war es dann doch richtig gut", sagte er. Auch die WM-Fünfte Jenny Mensing verfehlte bei ihrem achten Sieg in Serie über 200 Meter Rücken das WM-Ticket: 2:05,04 Minuten im Finale waren wie bereits ihre Vorlaufzeit zu langsam. "Leider bin vier Tage vorher krank geworden und noch immer überhaupt nicht fit", sagte sie. Zum Auftakt hatte Marco Koch über seine Nebenstrecke 100 Meter Brust in 56,75 Sekunden seinen deutschen Rekord aus dem Vorjahr verbessert. Ebenfalls zum WM-Ticket waren über 1500 Meter Poul Zellmann (Essen) und Florian Wellbrock (Magdeburg) geschwommen. mehr

US-Schwimmstar holt 21. Goldmedaille

Phelps schreibt weiter Geschichte – Biedermann geht ohne Medaille

Als Superstar Michael Phelps seine Goldsammlung weiter aufstockte, blieb Paul Biedermanns Traum von einer olympischen Medaille zum Ende der Karriere unerfüllt. Im letzten Rennen seiner Laufbahn verpasste der Weltrekordler als Schlussschwimmer der 4x200-m-Freistilstaffel Bronze um fast vier Sekunden. 25 Stunden nach seinem enttäuschenden sechsten Platz über 200 m schlug der 30-Jährige nach 7:07,28 Minuten erneut als Sechster an. mehr