Peking
Weltcup

Keine Top-Ten-Platzierungen für deutsche Fechter

Die deutschen Fechter sind am Wochenende ohne vordere Platzierungen geblieben. Beim Grand Prix der Florettfechter in Turin schied Peking-Olympiasieger Benjamin Kleibrink (Tauberbischofsheim) durch ein 12:15 gegen Kim Hyogon (Südkorea) im Achtelfinale aus und belegte als bester Deutscher Platz 16. Der viermalige Einzel-Weltmeister Peter Joppich (Koblenz) kam auf Rang 18. Bei den Frauen belegten Anne Sauer und Leandra Behr (beide Tauberbischofsheim) in Turin als beste deutsche Starterinnen die Plätze 29 und 31. Es gewann Lee Kiefer aus den USA. Beim Weltcup der Säbel-Herren in Györ/Ungarn erreichte lediglich Björn Hübner (Tauberbischofsheim) die zweite Runde. Am Ende kam er auf Platz 32. Die Mannschaftsweltmeister von 2014, Nicolas Limbach, Max Hartung, Matyas Szabo sowie Einzel-Europameister Benedikt Wagner (alle Dormagen), waren nicht am Start. Der Sieg ging an Oh Sanguk aus Südkorea. mehr

Bundesliga

Eintracht Frankfurt kooperiert mit Klub aus Peking

Bundesligist Eintracht Frankfurt hat eine Kooperation mit dem chinesischen Klub FC Peking Enterprises Group geschlossen. Das teilten die Hessen am Donnerstag mit. Die Partnerschaft der beiden Vereine soll unter anderem einen Wissens- und Mitarbeiteraustausch sowie den Aufbau eines Nachwuchsleistungszentrums in Peking beinhalten. Ziel ist es, einen Beitrag zur langfristigen Weiterentwicklung des chinesischen Fußballs auf Vereins- und Verbandsebene zu leisten. Hintergrund ist die Fußballkooperation zwischen den beiden Ländern, die Bundeskanzlerin Angela Merkel und der chinesische Staatspräsident Xi Jinping am vergangenen Freitag besiegelt hatten. Den Auftakt der Zusammenarbeit zwischen der Eintracht und dem FC Peking bildet der Besuch einer zehnköpfigen chinesischen Delegation am Rande des Punktspiels der Frankfurter am 9. Dezember gegen 1899 Hoffenheim (20.30 Uhr/Sky). mehr