Peru
Peru

Mindestens 16 Tote bei Busunfall

Bei einem schweren Busunfall sind in Peru mindestens 16 Menschen gestorben. Weitere 36 Menschen wurden verletzt, als ein Bus am Montag in der Region Ayacucho rund 300 tief einen Hang hinabstürzte, wie das Gesundheitsministerium berichtete. In der Unfallgegend habe es stark geregnet, erklärte ein Polizeisprecher dem Nachrichtensender RPP. Der Bus befand sich auf der 900 Kilometer langen Fahrt von Lima nach Abancay, im Südwesten Perus. Vor einer Woche waren bei einem mehrfachen Zusammenstoß von drei Bussen und einem Lastwagen nördlich von Lima 37 Menschen gestorben. mehr

Santiago

Dutzende Tote bei Unwettern in Südamerika

de Chile (dpa) Bei schweren Unwettern in Südamerika sind in den vergangenen Tagen Dutzende Menschen ums Leben gekommen. Heftige Regenfälle und Überschwemmungen zerstörten Ortschaften in Chile, Ecuador und Peru. In der eigentlich extrem trockenen Wüstenregion Atacama im Norden Chiles starben mindestens zwölf Menschen, 20 galten noch als vermisst. In Ecuador starben in den vergangenen Tagen mindestens 25 Menschen. In Peru verwüstete ein Erdrutsch eine Ortschaft im Osten der Hauptstadt Lima. mehr

Düsseldorf

Gastvater muss für Au-Pair in Mutter-Kind-Heim zahlen

Ein Düsseldorfer Immobilienmakler, der angeblich arglos ein schwangeres Au-pair-Mädchen aus Peru engagiert hatte, muss nach der Rückkehr der 19-Jährigen in ihre Heimat jetzt noch Kosten von mindestens 2500 Euro an die Stadt zahlen. Das wurde gestern bekannt, als der Makler vor dem Düsseldorfer Verwaltungsgericht dagegen klagte. Das Jugendamt hatte nach der Geburt eines Mädchens für die Betreuung in einem Mutter-Kind-Heim rund 1200 Euro in Rechnung gestellt. mehr

Nationalmannschaft

Gareca wird Nationaltrainer in Peru und setzt auf Pizarro

Der Argentinier Ricardo Gareca wird neuer Nationaltrainer in Peru und will dabei zukünftig auch auf Bayern-Stürmer Claudio Pizarro setzen. Für alle Spieler sei die Tür offen, sagte der Coach am Montag, dessen Vertrag bis zum Ende der Qualifikation für die Fußball-WM 2018 in Russland läuft. Der 36-jährige Pizarro war zuletzt wegen schlechter Leistungen in der Heimat kritisiert worden. Durch die Verpflichtung Garecas werden sechs der zehn Nationen des südamerikanischen Fußball-Verbandes von einem Argentinier trainiert. mehr