Philippinen
Hilden

Ökoworld spendet 5000 Euro für Kinder

Der Vorstandsvorsitzende der Hildener Kapitalanlage Gesellschaft Ökoworld AG, Alfred Platow, hat jetzt eine Spende in Höhe von 5000 Euro an die beiden Hauptdarsteller des Köln-Tatort Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär übergeben. Wenige Wochen zuvor hatten die beiden Mitbegründer des Vereins "Tatort - Straßen der Welt" aus den Händen von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft die höchste Auszeichnung des Landes NRW, den Verdienstorden, für ihr vorbildhaftes Engagement erhalten. Alfred Platow: "Der Tatort-Verein setzt sich für benachteiligte Kinder und ihre Belange ein. Er arbeitet unter anderem mit Preda (Peoples Recovery, Empowerment and Development Assistance Foundation) zusammen. Preda ist eine auf den Philippinen ansässige Stiftung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, notleidende, vor allem sexuell ausgebeutete Kinder und Jugendliche auf den Philippinen zu unterstützen. Sie wurde bereits 1974 gegründet. Mit unserer Spende soll in diesem Bereich geholfen werden." Die Gründung des Vereins "Tatort - Straßen der Welt" geht auf die Geschichte eines Fernseh-Krimis zurück. Im April 1998 strahlte der WDR den Krimi "Manila" der Tatort-Reihe aus. Der Film thematisierte die Kindersex- und Menschenhandelsproblematik. Das Filmteam war sehr betroffen von den dramatischen Lebensumständen in den Slums der Stadt, in denen gedreht wurde. Noch in Manila wurde die Idee geboren, eine kleine Hilfsorganisation ins Leben zu rufen, um Straßenkindern nachhaltig zu helfen und präventiv tätig zu werden. Zurück in Deutschland, gründeten Anfang 1998 die prominenten Kommissar-Darsteller, Mitarbeiter der Tatort-Crew und mitreisende Journalisten den Verein "Tatort - Straßen der Welt". mehr