Pittsburgh Penguins
Eishockey in der NHL

Nashvilles Bürgermeisterin entschuldigt Eishockey-Fans für Zuspätkommen

Nach dem zweiten Sieg der Nashville Predators im Stanley-Cup-Finale gegen NHL-Titelverteidiger Pittsburgh Penguins durften die Eishockey-Fans in der "Music City" mit offizieller Erlaubnis zu spät zur Arbeit erscheinen. Bürgermeisterin Megan Barry veröffentlichte auf Twitter ein Entschuldigungsschreiben mit ihrem Briefkopf und ihrer Unterschrift, in das der Predators-Anhänger den Namen seines Arbeitgebers und seinen eigenen eintragen konnte. Darin schrieb Barry: "Wenn Ihr hart arbeitender Angestellter heute ein bisschen zu spät kommt, hoffe ich, dass Sie Gnade zeigen und ihn nicht auf die Strafbank schicken." Er habe seine "bürgerliche Pflicht erfüllt, indem er lange aufgeblieben ist, um das Spiel unserer Nashville Predators gegen die Pittsburgh Penguins zu sehen". Außenseiter Nashville gewann das vierte Play-off-Finale mit 4:1 und glich in der Best-of-seven-Serie auf 2:2 aus. Die Predators stehen zum ersten Mal in der Endspielserie und haben in der Hauptstadt der Country Music einen Eishockey-Boom ausgelöst. mehr