Thema
Portugal
Champions League

Drogba fehlt Chelsea gegen Lissabon

Schalke-Gegner FC Chelsea muss am zweiten Spieltag der Champions League auf Stürmerstar Didier Drogba (36) verzichten. Der Ivorer laboriert weiter an einer Knöchelverletzung und reist deswegen nicht mit nach Portugal zum Spiel am Dienstag (20.45 Uhr/Sky) bei Sporting Lissabon. "Es scheint, dass ich nach meiner Knöchelverletzung wieder zu früh mit dem Training angefangen habe. Ich bin enttäuscht, wünsche meinem Team aber viel Glück", teilte Drogba via Twitter mit. Im ersten Spiel der Gruppenphase gegen Schalke 04 (1:1) hatte der 104-fache Nationalspieler von Beginn an gespielt. Im Rückspiel am 25. November steht Drogba voraussichtlich wieder zur Verfügung. Ebenfalls fehlen wird der brasilianische Mittelfeldspieler Ramires, der aufgrund einer Adduktorenverletzung ausfällt. mehr

EM 2015 in Russland

Tischtennis: Verbot von Nachnominierungen wird aufgehoben

Das umstrittene Verbot von Nachnominierungen bei Tischtennis-Europameisterschaften wird im nächsten Jahr aufgehoben. Das hat der Kongress der Europäischen Tischtennis-Union (ETTU) am Freitag in Lissabon beschlossen. Bei der EM vom 25. September bis 5. Oktober 2015 im russischen Jekaterinburg können Sportler, die kurzfristig ausfallen, durch Nachrücker ersetzt werden. Beim laufenden Turnier in Portugal ist das nicht möglich. Deshalb müssen die Herren des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) die EM mit einem reduzierten Team bestreiten. Außerdem beschloss die ETTU eine Änderung im EM-Zyklus. In Jekaterinburg findet laut DTTB-Vizepräsidentin Heike Ahlert letztmals eine gemeinsame Team- und Einzel-EM statt. Danach sollen sich Individual-Turniere und Team-Wettbewerbe im jährlichen Rhythmus abwechseln. mehr

Portugals Nationaltrainer

Sperre für Santos bleibt bestehen

Der portugiesische Nationaltrainer Fernando Santos wird wohl die komplette EM-Qualifikation seines Teams verpassen. Wie der Weltverband Fifa mitteilte, wurde der Einspruch des Portugiesen gegen seine Sperre abgelehnt. Dem 59-Jährigen bleibt jetzt noch der Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS. Nach dem WM-Achtelfinal-Aus der Griechen gegen Costa Rica hatte der damalige Griechenland-Coach die Schiedsrichter beleidigt und war dafür von der Fifa für acht Spiele gesperrt worden. Portugal bestreitet in der EM-Qualifikation insgesamt noch sieben Begegnungen. Laut Medienberichten plant der portugiesische Verband FPF daher, einen Interimscoach zu verpflichten. Als Favorit auf den Posten gilt der momentane U20-Coach Ildio Vale. Portugal ist mit einer 0:1-Niederlage gegen Albanien in die EM-Qualifikation gestartet. Das nächste Spiel der Iberer findet am 14. Oktober in Dänemark statt. mehr

Handball

EM-Turniere 2018 und 2020 vergeben

Die Handball-Europameisterschaft 2020, die erstmals mit 24 anstatt wie bisher mit 16 Mannschaften ausgespielt wird, findet grenzübergreifend in Schweden, Norwegen und Österreich statt. Das gab die Europäische Handball-Föderation (EHF) am Samstag bei ihrem Kongress in Dublin bekannt. Bei der ersten EM 1994 in Portugal waren lediglich zwölf Mannschaften am Start, bei der EM 2002 wurde das Feld auf 16 Teams aufgestockt. Beim neuen Modus soll in sechs Vorrundengruppen a vier Mannschaften gespielt werden. Die zwei besten Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für eine der beiden Hauptrundengruppen, die jeweils sechs Mannschaften umfassen. Die beiden besten Teams dieser Gruppen ziehen ins Halbfinale ein. Die Vorrunde wird in Malmö, Göteborg, Trondheim, Wien und Graz gespielt, die Hauptrunde in Wien und Malmö oder Göteborg und das Finale in der 24.000 Besucher fassenden Arena in Stockholm. Die EM 2018 vergab die EHF an Kroatien. Die EM-Turniere der Frauen finden 2018 erstmals in Frankreich und 2020 in Norwegen und Dänemark statt. mehr

Bank

Führungswechsel bei Portugals Krisen-Bank

Lissabon (dpa) Die vor sechs Wochen aus der Milliarden-Rettung der Großbank BES hervorgegangene Novo Banco kommt nicht zur Ruhe. Der bisherige Präsident der Novo Banco, Vítor Bento, trat am Samstag zurück. Als Nachfolger sei Eduardo Stock da Cunha auserkoren worden, berichteten die Nachrichtenagentur Lusa unter Berufung auf die Notenbank. Bento hatte seinen Posten zusammen mit anderen Führungskräften geräumt geräumt, weil die Zentralbank gegen dessen Willen auf einen schnellen Verkauf der Bank gedrängt habe. mehr

Entscheidung "gemeinsam getroffen"

Paulo Bento nicht mehr Nationaltrainer von Portugal

Die Fußball-Nationalelf von Portugal hat vorerst keinen Trainer mehr. Der bisherige Coach Paulo Bento sei nicht mehr im Amt, teilte der portugiesische Nationalverband FPF am Donnerstag in Lissabon mit. Die Entscheidung sei von beiden Seiten "gemeinsam getroffen" worden, hieß es. Zum Nachfolger des 45-Jährigen, der seinen Posten seit fast genau vier Jahren innehatte, wurde vorerst nichts bekannt. Eine "Lösung" solle schon bald bekanntgegeben werden, so der Verband. Am Sonntag hatte Portugal im ersten Spiel der Qualifikation zur EURO 2016 in Aveiro eine 0:1-Heimschlappe gegen Albanien erlitten. mehr