Portugal
Frauen-Fußball

Vorsprung des DFB-Team in Weltrangliste schmilzt

Der Vorsprung der deutschen Fußball-Frauen in der Weltrangliste schmilzt. Wie das am Freitag veröffentlichte neue Ranking des Weltverbandes Fifa ergab, liegt das US-Team gut zwei Monate vor der WM in Kanada nur noch zehn Punkte hinter der Mannschaft von Bundestrainerin Silvia Neid. Die Amerikanerinnen profitierten von ihrem Sieg beim hochkarätig besetzten Algarve-Cup in Portugal. Spitzenreiter Deutschland hatte das Traditionsturnier im März nach einer Vorrundenniederlage gegen Schweden auf Rang drei abgeschlossen. Frankreich machte als Dritter der Weltrangliste nach dem Finaleinzug in Portugal ebenfalls Punkte auf den Europameister gut. Die nächste Rangliste erscheint im Juli nach der WM. mehr

WM-Torschützenkönig von 1998

Davor Suker wird in Uefa-Exekutivkomitee gewählt

Der frühere Bundesliga-Profi Davor Suker ist neues Mitglied des Exekutivkomitees der Europäischen Fußball-Union Uefa. Der Kroate wurde am Dienstag beim Kongress in Wien für vier Jahre in das Gremium gewählt. Suker, WM-Torschützenkönig 1998 und von 2001 bis 2003 bei 1860 München aktiv, ist seit 2012 Präsident des kroatischen Fußballverbandes. Neben Suker sind auch Fernando Gomes (Portugal) und Sandor Csanyi (Ungarn) neu im Exekutivkomitee. Im Amt bestätigt wurden Peter Gilliéron (Schweiz), Grigori Surkis (Ukraine), Angel Maria Villar Llona (Spanien) und Borislaw Michailow (Bulgarien). Das deutsche Mitglied, Wolfgang Niersbach, muss sich erst 2017 zur Wiederwahl stellen. mehr

Von acht auf vier Spiele

CAS halbiert Sperre für Portugals Trainer Santos

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat die Sperre des portugiesischen Nationaltrainers Fernando Santos von acht Spielen auf vier reduziert. Zwei davon wurden zudem für sechs Monate zur Bewährung ausgesetzt. Das gab der CAS am Montag bekannt. Santos (60), der noch in seiner Eigenschaft als griechischer Nationaltrainer während des WM-Achtelfinals gegen Costa Rica (3:5 im Elfmeterschießen) das Schiedsrichtergespann attackiert hatte, wird das erste Spiel seiner Sperre am kommenden Sonntag in der EM-Qualifikation gegen Serbien absitzen. Die vom Weltverband FIFA angesetzte Geldstrafe von 20.000 Schweizer Franken wurde vom CAS ebenfalls halbiert, zu zahlen hat Santos somit umgerechnet rund 9500 Euro. Santos war gegen Costa Rica vor dem Elfmeterschießen auf die Tribüne verwiesen worden. Nach dem Aus legte er sein Amt wie zuvor angekündigt nieder, am 23. September wurde er als Trainer der Portugiesen vorgestellt. mehr

Schiedsrichter-Beleidigung bei der WM

CAS halbiert Sperre für Portugals Nationaltrainer Santos

Portugals Fußball-Nationaltrainer Fernando Santos hat vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS eine erhebliche Reduzierung seiner Acht-Spiele-Sperre erreicht. Allerdings wird er dem Team um Cristiano Ronaldo in den EM-Qualifikationsspielen am Sonntag daheim gegen Serbien und am 13. Juni in Armenien fehlen. Wie der CAS am Montag mitteilte, halbierte er die "exzessive" Sperre für Santos durch den Fußball-Weltverband Fifa, weil es nicht genügend Belege für die Vorwürfe gebe. Zwei Spiele der Sperre wurden zudem für sechs Monate zur Bewährung ausgesetzt. Santos soll bei der WM in Brasilien im vorigen Jahr noch als griechischer Nationaltrainer nach dem Achtelfinal-Aus gegen Costa Rica Offizielle beleidigt haben. Der CAS sprach lediglich von ungebührlichem Verhalten und halbierte auch die Geldstrafe von 20.000 auf 10.000 Schweizer Franken. mehr

3. Liga

Keeper Heuer Fernandes verlässt Osnabrück

Stammtorhüter Daniel Heuer Fernandes verlässt im Sommer den Fußball-Drittligisten VfL Osnabrück. Die Vertragsgespräche mit dem 22 Jahre alten U21-Nationalspieler Portugals wurden am Mittwoch beendet. Dies teilte der VfL mit. Heuer Fernandes wechselte im Sommer 2013 vom VfL Bochum II und absolvierte seitdem 60 Spiele im Trikot der Lila-Weißen. "Daniel hat uns heute darüber informiert, dass er nicht beim VfL verlängern wird. Er möchte seine Karriere höherklassig fortsetzen" sagte Osnabrücks Geschäftsführer Jürgen Wehlend: "Wir haben versucht, ihn von der sportlichen Perspektive in Osnabrück zu überzeugen, respektieren aber seine Entscheidung." mehr

Porto

FC Basel beim 0:4 in Porto chancenlos

Der FC Porto steht erstmals seit sechs Jahren wieder im Viertelfinale der Champions League. Portugals heimstarker 27-maliger Fußball-Meister wurde seiner Favoritenrolle mit dem hochverdienten 4:0 (1:0) gegen den FC Basel im Achtelfinal-Rückspiel gerecht, nachdem sich beide Mannschaften im ersten Duell 1:1 getrennt hatten. Damit blieben die Gastgeber im laufenden Wettbewerb weiter ungeschlagen. Yacine Brahimi (14.) sorgte für die Führung. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff beendeten Hector Herrera (47.) und Casemiro (56.) endgültig alle Träume des Schweizer Titelträgers vom ersten Einzug eines eidgenössischen Klubs in die Runde der letzten acht der Königsklasse. Vincent Aboubakar (76.) sorgte für den Endstand. mehr