Preußen Münster
3. Liga

Steffen neuer Trainer beim Chemnitzer FC

Drittligist Chemnitzer FC hat Horst Steffen als neuen Cheftrainer verpflichtet und mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet. Der 48-Jährige, der bis Oktober 2016 den Ligarivalen Preußen Münster betreut hatte, beerbt Sven Köhler. Dessen am Monatsende auslaufender Vertrag war einvernehmlich nicht verlängert worden. "Wir haben einen Trainer gesucht, der die Lebenserfahrung mitbringt, um mit jungen Spielern zusammenarbeiten und gleichzeitig erfahrene Spieler einbinden zu können. Unsere Idee vom Fußball und die damit verbundene Spielphilosophie passen gut zusammen", sagte CFC-Sportvorstand Steffen Ziffert. mehr

3. Liga

Geldstrafen für Aalen und Münster

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat die beiden Drittligisten VfR Aalen und Preußen Münster wegen des unsportlichen Verhaltens ihrer Anhänger zur Kasse gebeten. Weil Aalener Fans am 4. April im Punktspiel gegen Fortuna Köln mehrere Leuchtfackeln gezündet hatten, muss der Verein 3500 Euro zahlen. Die Anhänger aus Münster hatten am 7. Mai in Chemnitz ebenfalls Pyrotechnik abgebrannt und zudem gegen Jahn Regensburg am 20. Mai ein Banner mit beleidigendem Inhalt gezeigt. Hierfür muss der Klub 2500 Euro zahlen. Beide Vereine haben den Urteilen zugestimmt, sie sind damit rechtskräftig. mehr

Neuer Angreifer für Uerdingen

KFC verpflichtet Mittelstürmer vom VfL Wolfsburg

Der Regionalliga-Aufsteiger KFC Uerdingen hat gestern am späten Abend einen weiteren Neuzugang bekannt gegeben. Von der Reservemannschaft des Bundesligisten VfL Wolfsburg wechselt Marcel Reichwein an den Niederrhein. Der 31-Jährige ist Mittelstürmer, geht aktuell in der Regionalliga Nord für die Zweitvertretung der Wölfe auf Torjagd und war in der aktuellen Saison in 27 Spielen bereits 15 Mal erfolgreich. mehr

3. Liga

Preußen verderben Chemnitz 50. Meister-Jubiläum

Preußen Münster hat dem Chemnitzer FC die Jubiläums-Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag der DDR-Meisterschaft verdorben. Die Westfalen gewannen zum Abschluss des 36. Spieltages das Mittelfeldduell in der 3. Fußball-Liga 3:0 (1:0) bei den Sachsen, die am 7. Mai 1967 in der damaligen DDR-Oberliga noch unter dem Namen FC Karl-Marx-Stadt den Titel gewonnen hatten. Während Münster zum sechsten Mal in Folge ungeschlagen blieb, wartet Chemnitz seit drei Spielen auf einen Sieg. Vor den Augen des ehemaligen DFB-Kapitäns Michael Ballack, der bei Chemnitz seine Profikarriere begonnen hat, gelang Martin Kobylanski bereits in der achten Minute die Führung für die Gäste. Michele Rizzi (65.) und Adriano Grimaldi (73.) machte nach der Pause den Sieg der Preußen perfekt. mehr