Pyrotechnik - aktuelle Informationen
Pyrotechnik - aktuelle Informationen FOTO: dpa, Jörg Carstensen
Pyrotechnik
Pyrotechnik und Feuerzeugwurf

Eintracht muss 13.000 Euro zahlen

Bundesligist Eintracht Frankfurt muss wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger insgesamt 13.000 Euro zahlen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ahndete in seinem Urteil zwei Fälle: Im Achtelfinale des DFB-Pokals bei Hannover 96 (2:1) am 8. Februar 2017 hatten Fans Pyrotechnik gezündet, beim Bundesligaspiel zehn Tage später gegen den FC Ingolstadt 04 (0:2) war ein Feuerzeug in Richtung eines Spielers geworfen worden. Die Eintracht hat dem Urteil zugestimmt. mehr

Fans zündeten Pyrotechnik

8000 Euro Geldstrafe für Karlsruher SC

Der Karlsruher SC ist für das Fehlverhalten seiner Fans mit einer Geldstrafe in Höhe von 8000 Euro belegt worden. Dem Urteil des Sportgerichts des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) habe der Zweitligist bereits zugestimmt, teilte der DFB am Mittwoch mit. KSC-Anhänger hatten während des Auswärtsspiels bei Erzgebirge Aue am 10. März Pyrotechnik im Zuschauerbereich gezündet. Wegen der starken Rauchentwicklung hatte die Partie erst mit zweiminütiger Verzögerung angepfiffen werden können. In den kommenden Wochen droht dem Tabellenletzten eine noch höhere Strafe durch den DFB. Da vermummte KSC-Anhänger während des Derbys beim VfB Stuttgart Anfang April immer wieder Leuchtraketen gezündet und Böller geworfen hatten, wäre das Spiel beinahe abgebrochen worden. mehr