Ralf Minge
2. Bundesliga

Minge bleibt bis 2018 Dynamo-Sportgeschäftsführer

Zweitligist Dynamo Dresden hat den auslaufenden Vertrag mit Sportgeschäftsführer Ralf Minge bis 2018 verlängert. "Ralf Minge prägt seit seiner Rückkehr 2014 diesen Verein im sportlichen Bereich wie kein anderer. Große sportliche Erfolge auf allen Feldern in den zurückliegenden drei Jahren legen davon Zeugnis ab", sagte Dynamos Aufsichtsratsvorsitzender Jens Heinig. "Ich habe immer wieder betont, dass für mich eine Vertragsverlängerung nur Formsache ist und ich im Grunde keinen Arbeitsvertrag benötige, weil ich mit diesem Verein auf Lebenszeit verbunden bin", sagte Minge. Als Spieler war der 56-Jährige elf Jahre für die Dresdner aktiv (1980 bis 1991), kam auf 222 Einsätze und schoss 103 Tore. Nach dem Ende seiner Profilaufbahn war Minge im Wechsel Co-Trainer und Trainer von Dynamo, bis er 1995 nach dem Abstieg aus der Bundesliga entlassen wurde. Nach seiner Rückkehr zu den Sachsen im Februar 2014 konnte Minge den Abstieg in die 3. Liga nicht verhindern, war danach allerdings maßgeblich an den Weichenstellungen für den Wiederaufstieg in der vergangenen Saison beteiligt. mehr

2. Bundesliga

Dynamo Dresden offiziell schuldenfrei

Zweitligist Dynamo Dresden ist offiziell schuldenfrei. Wie die Sachsen am Mittwoch bekannt gaben, wurde am Montag die letzte Rate in Höhe von rund 1,1 Millionen Euro an Michael Kölmel überwiesen. Damit habe der Verein seine Verbindlichkeiten beim Leipziger Medienunternehmer getilgt, hieß es in einer Pressemitteilung. Alle Einnahmen aus der TV-Vermarktung verbleiben somit vom 1. Juli 2017 an wieder vollständig bei Dynamo. Für Sportgeschäftsführer Ralf Minge ist die Entschuldung "das Werk von Vielen. Mit großem Stolz kann die Sportgemeinschaft auf einen unglaublichen Zusammenhalt zurückblicken. Mitglieder, Fans, Partner, Sponsoren und die Stadt Dresden haben diesen Kraftakt alle gemeinsam vollbracht." Zur Entschuldung des Vereins wurden unter anderen die Einnahmen aus zwei Sonderumlagen der Mitglieder sowie aus einem Freundschaftsspiel gegen den FC Bayern München (Erlös rund 1,25 Millionen Euro) genutzt. mehr

Zweitliga-Aufsteiger

Born neuer Geschäftsführer bei Dynamo Dresden

Michael Born wird neuer kaufmännischer Geschäftsführer des Zweitliga-Aufsteigers SG Dynamo Dresden. Der Aufsichtsrat des sächsischen Fußball-Traditionsklubs entschied sich am Donnerstag einstimmig für den 48-Jährigen und traf damit eine wichtige Personalentscheidung. Wie Dynamo am Freitag mitteilte, wird Born am kommenden Montag (15 Uhr) auf einer Pressekonferenz im Schillergarten vorgestellt. Born soll der neue starke Mann an der Seite von Sportdirektor Ralf Minge werden. Am 15. Juni tritt er dann offiziell die Nachfolge von Robert Schäfer (Fortuna Düsseldorf) an. Er findet gute Bedingungen vor, denn Dynamo ist erstmals seit 25 Jahren schuldenfrei. Born war vor seinem Engagement in Dresden lange Zeit beim SC Paderborn. In seiner Amtszeit stieg Paderborn 2014 erstmals in der Vereinsgeschichte in die Bundesliga auf. Am 3. März wurde Born nach der Entlassung von Trainer Stefan Effenberg ebenfalls freigestellt. Vor zwei Wochen stieg der SCP in die 3. Liga ab. mehr

3. Liga

Dresden verlängert mit Stefaniak bis 2020

Drittliga-Spitzenreiter Dynamo Dresden hat den Vertrag von Junioren-Nationalspieler Marvin Stefaniak vorzeitig bis 2020 verlängert. Der Kontrakt des 20 Jahre alte Offensivspielers besitzt Gültigkeit für alle drei Profiligen. "Marvin ist bei uns vor zwei Jahren aus dem eigenen Nachwuchs in den Profi-Kader aufgerückt und hat seitdem eine beispielhafte Entwicklung genommen", sagte Dynamos Sport-Geschäftsführer Ralf Minge. Stefaniak bereitete in der laufenden Drittligasaison in elf Spielen elf Tore vor. mehr

Trainerentlassung beim Drittligisten

Dynamo Dresden trennt sich von Trainer Böger

Fußball-Drittligist Dynamo Dresden hat sich mit sofortiger Wirkung von Cheftrainer Stefan Böger getrennt. Das teilten die Sachsen am Montagabend mit. Unter dem 48-Jährigen war der Zweitliga-Absteiger mit drei Niederlagen ins Fußballjahr 2015 gestartet und vom vierten auf den achten Tabellenplatz abgerutscht. Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt derzeit fünf Punkte. "Diese Personalentscheidung ist das Ergebnis einer eingehenden Analyse der sportlichen Entwicklung in den letzten Monaten, aber auch der aktuellen Situation", erklärte Sportgeschäftsführer Ralf Minge: "In der aktuellen Situation waren wir uns darüber einig, dass es einer Veränderung bedarf, um das vorhandene Potenzial der Mannschaft künftig besser auszuschöpfen." Auf einer Pressekonferenz am Dienstagmittag wird Minge Stellung zur aktuellen sportlichen Situation sowie zur Nachfolgeregelung nehmen. Der frühere DFB-Nachwuchstrainer Böger (U16 und U17) hatte sein Amt in Dresden erst zu Saisonbeginn angetreten. mehr