Ralf Rangnick
RB Leipzig

Portugiese Bruma von Galatasaray im Anflug

Fußball-Vizemeister RB Leipzig steht offenbar unmittelbar vor dem Transfer des hoch veranlagten portugiesischen U21-Nationalspielers Bruma von Galatasaray Istanbul. "Ich war am Samstag in Istanbul. Wir befinden uns in guten Gesprächen mit Spieler und Verein. Bruma ist überdurchschnittlich schnell, gerade auch im Umschaltspiel und dementsprechend interessant für uns", sagte Sportdirektor Ralf Rangnick am Sonntag. Gleichzeitig machte der ehemalige Bundesliga-Coach deutlich, dass die Sachsen keine Leistungsträger abgeben werden. Zuletzt war unter anderem der Schwede Emil Forsberg mit ausländischen Vereinen in Verbindung gebracht worden. "Wir werden unsere Stammspieler auf jeden Fall behalten, werden dieses Team definitiv zusammenhalten", betonte Rangnick. Der 22 Jahre alte Offensivspieler Bruma soll laut kicker rund zwölf Millionen Euro Ablöse kosten, die Summe kann sich allerdings durch erfolgsabhängige Bonuszahlungen um weitere drei Millionen Euro erhöhen. Galatasaray hatte zunächst 18 Millionen Euro für den Linksfuß aufgerufen. Bruma könnte einen Vertrag bis 30. Juni 2021 erhalten. Galatasaray, Ex-Klub von Weltmeister Lukas Podolski, hatte den Iberer 2013 von Sporting Lissabon für rund zehn Millionen Euro verpflichtet. Am Samstag hatte Galatasaray das letzte Saisonspiel gegen Konyaspor (2:1) bestritten. Bruma spielte 90 Minuten durch, während Podolski, der im Sommer zu Vissel Kobe nach Japan wechselt, in der 67. Minute ausgewechselt wurde. Gala belegte den vierten Tabellenplatz der Süper Lig hinter Meister Besiktas Istanbul, Basaksehir FK und Fenerbahce. mehr

Khedira muss gehen

Compper verlängert bis 2019 bei RB Leipzig

Bundesligist RB Leipzig hat den Vertrag mit Abwehrspieler Marvin Compper um zwei Jahre verlängert. Wie der Vizemeister am Sonntag verkündete, bleibt der 31-Jährige den Sachsen bis 2019 erhalten. Compper spielt seit 2014 für die Leipziger. In der abgelaufenen Saison erzielte er in 25 Spielen zwei Tore. "Ich schätze Marvin sehr. Durch seine Erfahrung und Sprachbegabung ist er ein wichtiger Integrationsfaktor für neue Spieler", sagte Sportdirektor Ralf Rangnick. Compper meinte: "Ich freue mich sehr, dass meine Leistungen honoriert wurden." Den Verein verlassen wird hingegen Rani Khedira. Der jüngere Bruder von Weltmeister Sami Khedira ist ebenfalls seit 2014 in Leipzig, konnte sich in der Bundesliga aber nicht durchsetzen. Der Vertrag des 23-Jährigen läuft Ende Juni aus. "Wir wollen für ihn den richtigen Verein finden", sagte Rangnick. mehr

Leipzig-Sportdirektor

Rangnick "bricht eine Lanze" für Tuchel

Sportdirektor Ralf Rangnick vom Bundesligisten RB Leipzig hat Partei für Trainer Thomas Tuchel vom Ligakonkurrenten Borussia Dortmund ergriffen. "Ich muss eine Lanze für Thomas Tuchel brechen. Er hat es bisher hervorragend gemacht. Nach der Ära von Jürgen Klopp sein Nachfolger zu werden, das ist nicht die dankbarste Aufgabe", sagte Rangnick beim "Sportbuzzer Fantalk 3.0". Zuletzt hatte es deutliche Meinungsunterschiede zwischen Tuchel und BVB-Chef Hans-Joachim Watzke gegeben. "Ich würde mir für den Fußball und auch für Thomas Tuchel wünschen, dass diese Geschichte am Ende der Saison noch nicht zu Ende ist", äußerte der ehemalige Schalke-Coach Rangnick. Die Aufgabe bei der Borussia "hat Thomas bis jetzt sportlich und auch in der Art, wie er sich mit der Mannschaft präsentiert, bravourös gelöst", betonte Rangnick. Das Verhältnis zwischen Watzke und Tuchel gilt als zerrüttet. Rangnick: "Wenn er tatsächlich nicht mehr da wäre am Ende der Saison, dann ist es keine leichte Aufgabe, einen Trainer zu finden, der in seine großen sportlichen Fußstapfen treten kann." Der Vertrag des 43-jährigen Tuchel beim BVB läuft erst 2018 aus. Die Dortmunder stehen unter dem Coach vor dem erneuten Einzug in die Champions League und bestreiten zudem das DFB-Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt in Berlin. mehr